Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2011

17:54 Uhr

Afghanistan-Einsatz

Bundeswehr-General Kneip aus Krankenhaus entlassen

Der bei einem Anschlag in Afghanistan verletzte Kommandeur Markus Kneip ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er wird jedoch noch nicht in den Einsatz zurückkehren können.

Der deutsche Brigadegeneral Markus Kneip. Quelle: dpa

Der deutsche Brigadegeneral Markus Kneip.

BerlinDer bei einem Anschlag verletzte Kommandeur der Bundeswehr in Afghanistan, Generalmajor Markus Kneip, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das sagte eine Sprecherin des Sanitätsdienstes der Bundeswehr am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Wann Kneip wieder in den Einsatz zurückkehren wird, ist noch unklar. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, die Genesung werde „noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen“.

Kneip war Ende Mai bei einem Sprengstoffanschlag auf den Gouverneurssitz im nordafghanischen Talokan verletzt worden. Zwei Bundeswehrsoldaten wurden damals getötet. Kneip wurde drei Tage nach dem Anschlag zusammen mit drei weiteren verletzten deutschen Soldaten in das Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz verlegt.

Der General hatte bei dem Anschlag Verbrennungen erlitten. Zudem musste eine Metallkugel operativ aus seinem Körper entfernt werden. Ursprünglich war die Bundeswehr davon ausgegangen, dass Kneip innerhalb von drei Wochen nach Afghanistan zurückkehren kann. Jetzt wird es etwas länger dauern, bis er wieder einsatzfähig ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×