Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2014

07:15 Uhr

Afrikanische Schweinepest

Friedrich warnt vor Einschleppung der tödlichen Seuche

Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat vor einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland gewarnt. Sein Appell richtet sich vor allem aus Einreisende aus dem Baltikum.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will verhindern, dass die Seuche nach Deutschland kommt. dpa

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will verhindern, dass die Seuche nach Deutschland kommt.

PassauDie Afrikanische Schweinepest ist hochansteckend und verläuft tödlich für die infizierten Tiere. Zuletzt war die Seuche in Litauen und damit erstmals innerhalb der EU festgestellt worden. Was Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nun dazu bewog, vor einer Einschleppung der Schweinepest nach Deutschland zu warnen.

„Wir bitten alle, die aus dem Baltikum zu uns nach Deutschland reisen, keine Lebensmittel mitzubringen und bei uns wegzuwerfen“, sagte der Minister der „Passauer Neuen Presse“. An einer Autobahnraststätte weggeworfene Fleisch- oder Wurstwaren könnten zu Infektionen bei heimischen Wildschweinen führen.

Neuer Landwirtschaftsminister: Für Friedrich beginnt die Saure-Gurken-Zeit

Neuer Landwirtschaftsminister

Für Friedrich beginnt die Saure-Gurken-Zeit

Agrarminister Hans-Peter Friedrich besucht morgen die Grüne Woche. Dabei wäre er lieber Innenminister geblieben. Stattdessen wurde er in die zweite Kabinettsreihe versetzt. Große Baustellen warten aber auch im neuen Job.

Der Bauernverband hatte die Landwirte bereits aufgerufen, vorzubeugen und ihre Betriebe zu schützen. Nur unbedingt notwendige Besucher wie Tierärzte sollten derzeit in die Schweineställe gelassen werden. Auch Friedrich appellierte in der Zeitung an die Bauern: „Wir müssen verhindern, dass diese Seuche nach Deutschland kommt.“

Die Afrikanische Schweinepest ist eine schwere Virusinfektion, die bei Haus- und Wildschweinen in der Regel innerhalb weniger Tage zum Tod führt. Es gibt verschiedene Infektionswege, darunter auch Speiseabfälle. Für Menschen ist die Erkrankung ungefährlich.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

N_K

07.02.2014, 13:13 Uhr

"Friedrich warnt vor Einschleppung der tödlichen Seuche"

GLOBAL muß doch alles "verkasematuckelt" werden,
global ist doch das Zauberwort für angeblich alles, und
global wird nicht nur die Schweinepest als Seuche verschleppt.
GLOBAL wird der große Knall kommen, wenn nicht endlich ein paar aufwachen und wieder halbwegs normal werden!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×