Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2013

10:26 Uhr

Aktuelle Umfrage

Schwarz-Gelb hält Opposition auf Distanz

Meinungsumfragen sehen die FDP wieder im Bundestag. Eine schwarz-gelbe Koalition hätte damit einen Vorsprung gegenüber der gesamten Opposition. Aber Angela Merkels Zustimmungswerte bröckeln wegen der NSA-Affäre.

Können sich Kanzlerin und Vizekanzler nach der Bundestagswahl erneut auf die Regierungsbank setzen? ap

Können sich Kanzlerin und Vizekanzler nach der Bundestagswahl erneut auf die Regierungsbank setzen?

BerlinUnion und FDP können sich nach einer Umfrage mit drei Punkten Vorsprung vor der gesamten Opposition auf die Fortsetzung ihrer Regierungsarbeit einstellen. In der am Mittwoch veröffentlichten wöchentlichen Forsa-Erhebung für den „Stern” und RTL liegen CDU/CSU unverändert bei 41 Prozent.

Auch ihr Koalitionspartner FDP verharrt bei fünf Prozent und würde damit den Wiedereinzug in den Bundestag schaffen, wenn am Sonntag Wahl wäre. Diesen 46 Prozent können SPD, Grüne und Linkspartei zusammen nur 43 Prozent entgegensetzen. Davon entfallen 22 Prozent auf die SPD, die damit im Umfragetief verharrt. Die Grünen können einen Punkt zulegen und landen bei 13 Prozent, während die Linken einen Punkt abgeben und auf acht Prozent kommen.

Nach der Befragung büßt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Zuge der Ausspähaffäre um US-Geheimdienste drei Punkte bei ihren Sympathiewerten ein und kommt auf 54 Prozent. Damit liegt sie jedoch immer noch unangefochten vor ihrem Herausforderer, SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, der einen Punkt verliert und auf 20 Prozent kommt. Für die Umfrage wurden vom 22. bis zum 26. Juli 2501 Wahlberechtigte befragt.

Von

rtr

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Euro-Payer

31.07.2013, 11:11 Uhr

Und wieder mal eine manipulierte Forsa-Umfrage. Die "echte" Opposition (AfD, Piraten, Andere) wird tot geschwiegen. Bei Wahl-O-Meter marschiert die AfD gerade stramm Richtung 10%. Bei der Wahlbörse von Handelsblatt online liegt sie bei 14%. Trotzdem werden hier diese Auftragsgutachten (von fundierten Prognose kann man nicht reden) veröffentlicht.

Account gelöscht!

31.07.2013, 11:30 Uhr

Wasserstandsmeldung :

CDU : 23 %
SPD : 14 %
FDP : 2 %
Linke : 3 %
GRÜNE : 4 %

Mal schauen, wer mit wem koaliert :-)

caesar

31.07.2013, 13:17 Uhr

Lasst sie doch fälschen und tricksen! Die AfD ist mit tödlicher Sicherheit im Bundestag. Alle politischen Felder der Blockparteien bereiten ja geradezu das Feld für die AfD: Spionageaffäre, Drohnenaffäre, mehr Arbeitslose, Griechenlandpleite, Italien hinten vor, Frankreich hinten vor, Spanien hinten vor, Portugal hinten vor ..., Entwertung der deutschen Privatvermögen, Rentenvorsorgen und Lebensversicherungen (das Ergebnis des Einheitseuros), Rechtsbrüche der Politiker zu ungültigen Verträgen, Strompreisexplosion, etc. Da kann man doch nur einen Riegel vorschieben: Weg mit den Blockparteien und hin zu Neuem wie die AfD. Wer noch ein wenig Verstand hat, kann doch den Murks der Altparteien nicht mehr wählen. Es wäre ja Selbstmord!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×