Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2013

20:29 Uhr

Alle Termine abgesagt

Platzeck nach Kreislaufproblemen im Krankenhaus

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck ist wegen Kreislaufproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Am Sonntag trat er noch ohne erkennbare gesundheitliche Probleme in einer Talk-Sendung auf.

Platzeck hatte sein Amt bereits Anfang Mai wegen einer anderen Erkrankung vorübergehend nicht ausüben können. dpa

Platzeck hatte sein Amt bereits Anfang Mai wegen einer anderen Erkrankung vorübergehend nicht ausüben können.

PotsdamWegen Kreislaufproblemen ist Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ins Krankenhaus eingeliefert worden. Regierungssprecher Thomas Braune sagte am Montag in Potsdam, Platzeck werde in einer Klinik in der Landeshauptstadt behandelt. Der 59jährige SPD-Politiker sagte demnach alle Termine dieser Woche ab.

In den vergangenen Wochen war Platzecks Terminplan wegen der Hochwasserprobleme dicht gefüllt gewesen. Am Freitag hatte der SPD-Landeschef aber das Sommerfest seines Landesverbands in Potsdam noch ohne erkennbare gesundheitliche Einschränkung mit einer längeren Wahlkampfrede eröffnet. Auch trat er am Sonntag in einer Talk-Sendung auf.

Pannen-Flughafen: Platzeck einstimmig zum BER-Chefkontrolleur gewählt

Pannen-Flughafen

Platzeck einstimmig zum BER-Chefkontrolleur gewählt

Trotz einstimmiger Wahl zum neuen Chefkontrolleur des neuen Hauptstadtflughafens wird es für Matthias Platzeck kein leichter Job. Über eine weitere Personalie muss der Aufsichtsrat aber noch entscheiden.

Platzeck hatte sein Amt bereits Anfang Mai wegen einer anderen Erkrankung vorübergehend nicht ausüben können und kurzfristig alle Termine, darunter eine Aufsichtsratssitzung des Pannenflughafens BER, absagen müssen. Im November 2005 hatte der ostdeutsche SPD-Politiker den Vorsitz der Bundes-SPD nach nur 146 Tagen aus Gesundheitsgründen niedergelegt.

Zwei Hörstürze sowie ein Zusammenbruch zeigten damals die Grenzen seiner Belastbarkeit auf.

Von

afp

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.06.2013, 09:03 Uhr

Er war der einzige Spitzen-Politiker, der bei der Flut, vor Ort, einen ehrlichen und kompetenten Eindruck gemacht hat. Dafür großes Lob!

Dass die Flut, BER, Wahlkampf, ... nicht spurlos an einem vorbei geht, macht den Mann menschlich.

Und: Nein, ich habe bei der letzten Wahl keine SPD gewählt und werde das auch bei der nächsten nicht machen.

Account gelöscht!

18.06.2013, 13:10 Uhr

Ach Herr Schemutat! Nicht von sich auf Andere schließen. Jaja, man braucht mal Ruhe. Auch vor Uraltforisten!

Account gelöscht!

18.06.2013, 13:15 Uhr

" ..... Spitzen-Politiker, der bei der Flut, vor Ort, einen ehrlichen und kompetenten Eindruck gemacht ......"

Heiterkeit! Gelächter! Auch am Flughafen macht er mächtig Eindruck. Also wirklich. Bei der Flut braucht man keine Behinderer der Rettungsarbeiten. Was will Platzeck da? Antwort: Das ist Teil der Show. Offizielles Statement: "Ich will mir vor Ort ein Bild von der Lage machen." Exakt das sagen alle Polit-Kasper.

Toll. Am Flughafen kann er sich seit Jahren ungestört ein Bild machen - nur sein Bild ist etwas neben dem Rahmen; eben Sozi ..!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×