Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Allensbach, Bundestagswahl

Fünf wichtige Erkenntnisse der Allensbach Umfrage

Die Deutschen wollen einen Regierungswechsel – aber nicht mit Martin Schulz. In der neusten repräsentativen Allensbach Umfrage zeichnet sich ab, welche Themen Wählerstimmen gewinnen und welche solche verlieren.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • vor
Laut der neusten Allensbach-Umfrage möchte eine deutliche Mehrheit aller Befragten im Herbst eine andere Bundesregierung sehen. Fast 45 Prozent der unter 30-Jährigen würden einen Regierungswechsel begrüßen, bei den über 60-Jährigen sind es fast 40 Prozent. dapd

Wer zieht in den Bundestag ein?

Laut der neusten Allensbach-Umfrage möchte eine deutliche Mehrheit aller Befragten im Herbst eine andere Bundesregierung sehen. Fast 45 Prozent der unter 30-Jährigen würden einen Regierungswechsel begrüßen, bei den über 60-Jährigen sind es fast 40 Prozent.

Bild: dapd

SPD-Kandidat Schulz schneidet in der Umfrage schlecht ab. Lediglich die Empfänger von Transferleistungen ziehen Schulz mehrheitlich (gut 32 Prozent) vor. Alle anderen Wählergruppen der Allensbach-Umfrage präferieren weiterhin Angela Merkel und ihre CDU. Besonders groß ist die Zustimmung für Merkel bei den Älteren (55 Prozent) und bei den Wählern der großen Volksparteien (61 Prozent). dpa

Merkel oder Schulz?

SPD-Kandidat Schulz schneidet in der Umfrage schlecht ab. Lediglich die Empfänger von Transferleistungen ziehen Schulz mehrheitlich (gut 32 Prozent) vor. Alle anderen Wählergruppen der Allensbach-Umfrage präferieren weiterhin Angela Merkel und ihre CDU. Besonders groß ist die Zustimmung für Merkel bei den Älteren (55 Prozent) und bei den Wählern der großen Volksparteien (61 Prozent).

Bild: dpa

Eine Mehrheit in den meisten Wählergruppen findet, dass in Deutschland zu viele Ausländer leben. Besonders groß ist die Ablehnung bei den Rentnern (58 Prozent). Aber auch gut 47 Prozent der unter 30-Jährigen stimmen dieser Aussage zu. dpa

In der Ausländerbehörde

Eine Mehrheit in den meisten Wählergruppen findet, dass in Deutschland zu viele Ausländer leben. Besonders groß ist die Ablehnung bei den Rentnern (58 Prozent). Aber auch gut 47 Prozent der unter 30-Jährigen stimmen dieser Aussage zu.

Bild: dpa

Gerechtigkeit ist ein Dauerschlager aber kein Straßenfeger. „Eine Mehrheit von 65 Prozent hält die Besitz- und Einkommensverteilung in Deutschland zwar nicht für gerecht. Dieser Wert ist aber nicht erstaunlich, er liegt bereits seit 20 Jahren ähnlich hoch“, beobachtet Allensbach-Chefin Renate Köcher. dpa

Ist Gerechtigkeit ein erfolgreiches Wahlkampfthema?

Gerechtigkeit ist ein Dauerschlager aber kein Straßenfeger. „Eine Mehrheit von 65 Prozent hält die Besitz- und Einkommensverteilung in Deutschland zwar nicht für gerecht. Dieser Wert ist aber nicht erstaunlich, er liegt bereits seit 20 Jahren ähnlich hoch“, beobachtet Allensbach-Chefin Renate Köcher.

Bild: dpa

Wohlstandsgewinner befürworten zu 24 Prozent eine Steuererhöhung auf den Verdienst und das eigene Vermögen, aber nur 15 Prozent der Wohlstandsverlierer stimmen dem zu. Hier gibt es für Abonnenten die weitergehende Analyse der Ergebnisse. dapd

Mehrwert- oder Vermögenssteuer?

Wohlstandsgewinner befürworten zu 24 Prozent eine Steuererhöhung auf den Verdienst und das eigene Vermögen, aber nur 15 Prozent der Wohlstandsverlierer stimmen dem zu.

Hier gibt es für Abonnenten die weitergehende Analyse der Ergebnisse.

Bild: dapd

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • vor

Weitere Galerien

Starke Bücher: Wie Sie trotz Job und Stress extrem fit werden

Starke Bücher

Wie Sie trotz Job und Stress extrem fit werden

Draußen ist es nass und grau: Bei dem Wetter noch raus? Och nö! Also willkommen im Home-Gym. Hier können Sie rund um die Uhr trainieren, wann und wo es am besten passt. Wir zeigen Ihnen die neuesten Stark-mach-Bücher.

von Carina Kontio

Wohnort diktiert den Preis: Viele Großstädter zahlen zu viel für Kfz-Versicherung

Wohnort diktiert den Preis

Viele Großstädter zahlen zu viel für Kfz-Versicherung

Ein Vergleichsportal hat die Preise für Kfz-Versicherungen untersucht. Für 757 Stadtteile in 15 deutschen Städten wurden Angebote eingeholt. Die Analyse zeigt: Der Wohnort diktiert den Preis, die Unterschiede sind groß.

A330 neo: Ein Blick in den Hoffnungsträger von Airbus

A330 neo

Ein Blick in den Hoffnungsträger von Airbus

Der Flugzeugbauer Airbus will mit dem A330 neo die Kosten der Airlines auf der Langstrecke senken. Aber auch die Passagiere sollen von der Neuauflage profitieren. Was sich mit dem Modellwechsel ändert.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Der neue Asterix ist da: „Wo läufst Du hin? Die Orgie wird kalt!“

Der neue Asterix ist da

„Wo läufst Du hin? Die Orgie wird kalt!“

Revolution bei Europas bekanntestem Comic: Seit 1959 ist der dicke Obelix ewige Nummer zwei. „Wieso muss immer Asterix die Hauptrolle spielen?“, schreit er auf. Und kauft sich einen Sportwagen mit vier PS. Einige Bilder.

Champions League: Bayern-Fest beim Comeback von Heynckes

Champions League

Bayern-Fest beim Comeback von Heynckes

1607 Tage nach dem Finaltriumph in London gegen Borussia Dortmund feierte der 72 Jahre alte Triple-Trainer bei seinem Champions-League-Comeback ein dominantes 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow. Die Bilder des Spieltags.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×