Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2014

14:01 Uhr

Angela Merkel

Keine Bedenken gegen Russland-Kontakte der Wirtschaft

Siemens-Chef Kaeser besucht Präsident Wladimir Putin, nächsten Montag reist Bahn-Chef Grube nach Russland. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel sind die engen Beziehungen deutscher Unternehmen mit Russland kein Problem.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stören die engen Beziehungen der deutschen Wirtschaft zu Russland nicht. AFP

Bundeskanzlerin Angela Merkel stören die engen Beziehungen der deutschen Wirtschaft zu Russland nicht.

BerlinKanzlerin Angela Merkel (CDU) hat trotz des Ukraine- Konflikts keine Bedenken gegen die Pflege von Geschäftsbeziehungen deutscher Firmen mit Russland. Merkel habe „vom Grundsatz nichts dagegen, dass diese Wirtschaftskontakte aufrechterhalten werden“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz am Freitag in Berlin. Zu einzelnen Kontakten, auch der bundeseigenen Deutschen Bahn, äußerte sich die Sprecherin nicht. Sie betonte, dass wirtschaftliche Investitionen auf verlässlichen Rahmenbedingungen beruhen müssten. Dazu gehöre, dass die Werteordnung eingehalten wird.

Bahnchef Rüdiger Grube will Mitte April nach Russland reisen. Nach Angaben eines Bahnsprechers führt er regelmäßig Gespräche mit der Spitze der russischen Bahn. Am vergangenen Mittwoch war Siemens-Chef Joe Kaeser mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau zusammengetroffen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×