Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2013

11:24 Uhr

Anti-Euro-Partei

AfD-Chef will nicht zurück zur D-Mark

Der Vorsitzende der AfD-Partei Bernd Lucke will nun nicht zurück zur D-Mark, sondern ist für einen Euro-Ausstieg der südeuropäischen Staaten. So könnten die Süd-Länder allmählich wieder an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen.

Der Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD) Bernd Lucke. dpa

Der Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD) Bernd Lucke.

FrankfurtDie Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland (AfD) will nach Angaben ihres Vorsitzenden Bernd Lucke nicht zurück zur D-Mark. "Nicht Deutschland soll den Euro verlassen, sondern die südeuropäischen Staaten", sagte Lucke der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das sei viel besser als ein Euro-Austritt Deutschlands. Die südlichen Euro-Länder hätten dann die Chance, über die Abwertung ihrer Währungen wieder wettbewerbsfähig zu werden.

Im Parteiprogramm der Mitte April offiziell gegründeten AfD heißt es allerdings: "Deutschland braucht den Euro nicht. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein."

Parteichef Lucke sagte der "FAS", die Länder Südeuropas mit dem Euro sollten eine Parallelwährung einführen, um einen "sanften Übergang" zu den eigenen Währungen wie Drachme oder Escudo zu gewährleisten. "Das Ausscheiden aus dem Euro hilft der Privatwirtschaft, die ihre Wettbewerbsfähigkeit zurückgewinnen kann." Dazu müssen ein Schuldenschnitt kommen, bei dem die Gläubiger auf Teile ihrer Forderungen verzichteten.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" kommt die AfD derzeit auf drei Prozent. Damit legt sie im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt zu und erreicht ihren bislang höchsten Wert in dieser Umfrage.

Von

afp

Kommentare (249)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RumpelstilzchenA

19.05.2013, 11:36 Uhr

Das wird ihm nicht gelingen. Die Südländer haben Blut geleckt. Diese Geldquelle werden sie nie und nimmer freiwillig aufgeben!!!!

Heiko

19.05.2013, 11:40 Uhr

Ja Lucke, wat denn nu? Raus aus dem Euro und rein in die DM, wie der Parteitagsbeschluß oder drin bleiben und die anderen Länder rausschmeißen?
Da sind dem feine Herrn Professor wohl über Nacht Zweifel an seinen Wirren Gedanken gekommen. Warten wir mal ab, was er nächste Woche zu bieten hat.

Luzifer

19.05.2013, 11:41 Uhr

Inzwischen müsste auch der dümmste Politiker gemerkt haben, daß die Südländer eine harte Währung wirtschaftlich nicht verkraften, solange sie nicht ihre Politik - und zuvor ihre Mentalität - geändert haben !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×