Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2014

09:55 Uhr

Arbeitslosenzahlen

Beschäftigung in Deutschland legt weiter zu

Zwar sind noch immer mehr als drei Millionen Arbeitssuchende registriert, doch die Zahle der Arbeitslosen sinkt weiter. Der Gründe: Die Frühjahrsbelebung und die gute Konjunktur.

Weniger Arbeitslose im März: Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gesunken, aber über der Marke von drei Millionen geblieben. dpa

Weniger Arbeitslose im März: Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gesunken, aber über der Marke von drei Millionen geblieben.

WiesbadenDie Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gesunken, aber über der Marke von drei Millionen geblieben. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren im vergangenen Monat 3,055 Millionen Arbeitsuchende registriert, wie die Behörde am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das seien 83.000 weniger als im Februar und 43.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sei im Monatsvergleich um 0,2 Punkte auf 7,1 Prozent gesunken. „Im März hat sich die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt“, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. „Neben der üblichen Frühjahrsbelebung kommt auch die gute Konjunktur auf dem Arbeitsmarkt an.“

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen ging die Arbeitslosenzahl laut BA um 12.000 zurück. Das ist der vierte saisonbereinigte Rückgang in Folge. Banken-Volkswirte hatten eine Abnahme um 10.000 erwartet.

In allen Bundesländern sank die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Februar: In Mecklenburg-Vorpommern ging sie mit 0,7 Punkten am stärksten zurück. In Sachsen-Anhalt sank sie um 0,5 Punkte, in Brandenburg, Sachsen und Thüringen um 0,4 Punkte.

Auf Jahressicht schnitt Hamburg mit einem Plus von 5,5 Prozent am schlechtesten ab, mit deutlichem Abstand folgt Nordrhein-Westfalen (1,8 Prozent). Einen spürbaren Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichneten Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit einem Minus von 7,0 beziehungsweise 6,8 Prozent. Auch in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ging die Zahl um 5,4 Prozent deutlich zurück.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.04.2014, 10:17 Uhr

Nur 43.000 weniger als 2013, obwohl der März 2013 vom extremen Winter geprägt war. Im April darf man dann die echten Zahlen erwarten. Ab jetzt ist der Winterzauber vorbei.

Account gelöscht!

01.04.2014, 10:45 Uhr


Typisch deutsch:

Anstatt sich zu freuen, wird nur gejammert und in der stillen Hoffnung, dass es irgenwann nicht mehr so gut aussieht alles schlecht geredet.

Account gelöscht!

01.04.2014, 10:48 Uhr


... wobei ich damit die Kommentare hier meine

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×