Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

07:59 Uhr

Arbeitsmarkt

Bundesagentur rechnet für 2015 mit hohem Plus

Die Bundesagentur für Arbeit könnte 2015 mit einem Plus von fast 2 Milliarden Euro deutlich mehr einnehmen als ursprünglich erwartet. Grund ist die gute Lage am deutschen Arbeitsmarkt. Europaweit bleibt es schwierig.

Mit einem überraschend hohen Plus rechnet die Bundesagentur für Arbeit im laufenden Jahr. dpa

Bundesagentur für Arbeit

Mit einem überraschend hohen Plus rechnet die Bundesagentur für Arbeit im laufenden Jahr.

FrankfurtDie gute Lage am Arbeitsmarkt könnte der Bundesagentur für Arbeit (BA) mehr Geld bringen als sie ursprünglich erwartet hatte. „Wenn das zweite Halbjahr so laufen würde wie das erste, könnte der Überschuss bei 1,9 Milliarden Euro liegen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). In einer Vorlage für den Haushaltsausschuss des Bundestages hatte die Behörde zuletzt noch mit einem Plus von 1,4 Milliarden Euro im laufenden Jahr gerechnet.

Weise betonte allerdings auch, „dass bei der schwierigen europäischen und internationalen Lage eine treffsichere Voraussage“ kaum möglich sei und noch Unwägbarkeiten kommen könnten.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Noack

07.07.2015, 15:30 Uhr

Die Bundesagentur für Arbeit wird nach Weise also im Dezember 2015 5 Milliarden Euro Reserven haben. Das ist dann nicht bei 6,5 Prozent Beitrag zur Arbeitslosenversicherung gelungen, wie bis 2008, sondern bei 3 Prozent. Wird der Überschuss dann bis 2020 weiter steigen und über 10 Milliarden erreichen? was soll dann aus dem Mehrwertsteuerprozent werden, das für die Arbeitsagentur 2007 eingeführt wurde?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×