Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2015

12:56 Uhr

Arbeitsmarkt

Zahl der Erwerbstätigen erneut auf Rekordhoch

Bereits das achte Jahr in Folge kann das Statistische Bundesamt Rekordwerte für den deutschen Arbeitsmarkt verkünden: Mit rund 42,6 Millionen ist die Zahl der Erwerbstätigen 2014 so hoch wie nie gewesen.

Im Schnitt hatten 42,6 Millionen Männer und Frauen im vergangenen Jahr eine Arbeitsstelle. dpa

Im Schnitt hatten 42,6 Millionen Männer und Frauen im vergangenen Jahr eine Arbeitsstelle.

Berlin/Wiesbaden/NürnbergDas wiedervereinigte Deutschland zählt so viele Erwerbstätige wie nie: 42,6 Millionen Menschen mit Wohnort in der Bundesrepublik waren nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im Jahresdurchschnitt 2014 erwerbstätig. Damit setzte sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort.

Nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Montag kletterte die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 372 000 oder 0,9 Prozent. Diesen vorläufigen Berechnungen zufolge fiel der Anstieg höher aus als im Jahr 2013. Gleichzeitig gab es im achten Jahr in Folge einen neuen Höchststand bei der Zahl der Erwerbstätigen.

Begünstigt wurde die Entwicklung nach Einschätzung der Statistiker durch die Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte und eine insgesamt gestiegene Erwerbsneigung.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sieht Zuwanderer insgesamt nicht als Konkurrenz für heimische Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt. „Die Zuwanderer kommen oft mit einer guten Qualifikation und motiviert nach Deutschland“, sagte Weise der Zeitung „Die Welt“ (Montag). „Sie wollen als Fachkraft arbeiten, und hier haben wir auch viele offene Stellen.“

Wenn es gelinge, die offenen Stellen mit Fachkräften zu besetzen, entstünden dadurch neue Jobs, sagte Weise: „Ein Projektleiter braucht Teamassistenten, und Aufträge werden hierzulande realisiert, die sonst möglicherweise ins Ausland gegangen wären.“ Unter dem Strich gebe es deshalb keine Konkurrenz mit Langzeitarbeitslosen. Der deutsche Arbeitsmarkt brauche Zuwanderer, betonte der Behördenchef.

Die Erwerbstätigkeit legte nach den Zahlen des Bundesamtes im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr in fast allen Wirtschaftsbereichen zu - vor allem im Dienstleistungssektor mit Berufen in Erziehung, Gesundheit, Handel, Verkehr und Gastgewerbe.

Zählt man Erwerbstätige dazu, die aus den Nachbarstaaten zur Arbeit nach Deutschland pendeln, liegt die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland sogar noch etwas höher bei rund 42,7 Millionen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet trotz des weiter schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes zum Jahresbeginn 2015 mit einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Die große Mehrheit der 156 örtlichen Arbeitsagenturen gehe für die kommenden drei Monate saisonbereinigt von einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit aus, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag mit.

Es befragt monatlich die Agenturchefs. Das daraus ermittelte Arbeitsmarktbarometer sei im Dezember zum dritten Mal in Folge gestiegen - und zwar auf 101,6 Punkte (plus 0,7 Punkte). Werte über 100 signalisieren eine Besserung der Situation.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ro Stu

05.01.2015, 09:45 Uhr

Und wie viele davon können von ihrem Lohn auch ein auskömmliches Leben führen? Wie viele davon gehen einer wertschöpfenden Arbeit nach? Immerhin nähren sich die Beamten, andere Ämterinsassen und sonstiges Bürokratenvolk ja aus dem selben Topf wie die Hartzis, über die sie sich ja so erhaben dünken.

Herr Rene Weiß

05.01.2015, 10:01 Uhr

Was ist denn "auskömmliches": Wenn ich mir ansehe, was Weihnachten alles für Schrott verschenkt wurde, haben viel eine mehr als auskömmliches Leben. Es liegt sehr oft nicht am Einkommen, sondern an den daran gemessenen zu hohen Ansprüchen und falschen Konsumpräferenzen.

Frau Margrit Steer

05.01.2015, 14:17 Uhr

Das ist auch wiedr so ein Dummgeschwätz, womit die Deutschen ständig manipuliert wrden.
Was sind denn das für Stellen? Viele 450 €-Jobber, viele Teilzeitangetellte.
Und haufenweise schlecht bezahtle Jobs
Das aber sagt die Politik nicht dazu

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×