Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

01:00 Uhr

ARD-Umfrage

Hälfte der Deutschen will mehr Flüchtlinge aufnehmen

Etliche Menschen wollen nach Europa, in der Hoffnung dort ein besseres Leben führen zu können. Nicht immer zur Freude der Einheimischen. In Deutschland ist die Hälfte der Bevölkerung dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Kurdisch-Syrische Flüchtlinge: Die Hälfte der Deutschen ist laut ARD-Umfrage dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Reuters

Kurdisch-Syrische Flüchtlinge: Die Hälfte der Deutschen ist laut ARD-Umfrage dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Etwa die Hälfte der Bundesbürger ist einer Umfrage zufolge für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Deutschland. Im jüngsten ARD-„Deutschlandtrend“ sprachen sich 48 Prozent der Befragten dafür aus, 45 Prozent dagegen.

Unter den Anhängern der Grünen, der Linken sowie der SPD war eine Mehrheit der Meinung, dass Deutschland einen größeren Anteil an Flüchtlingen aufnehmen sollte. Anhänger der CDU/CSU sind der Umfrage zufolge in dieser Frage gespalten, 48 Prozent dafür und 46 dagegen.

Anhänger der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD) mit deutlicher Mehrheit gegen die Aufnahme von mehr Flüchtlingen: 77 Prozent wollen nicht, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnimmt. Nur 17 Prozent sind dafür.

Für den ARD-„Deutschlandtrend“ wurden vom 22. bis 24. September 1008 Bundesbürger befragt.

Kommentare (16)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Woifi Fischer

26.09.2014, 07:55 Uhr

ARD-Umfrage, Hälfte der Deutschen will mehr Flüchtlinge aufnehmen.

Diese Umfrage ist unseriös, wen hat die ARD bei dieser Umfrage befragt?
Wann wurde diese Umfrage durchgeführt?
Hier wird behauptet, die Hälfte der Deutschen will mehr Flüchtling, welche Hälfte der Deutschen ist hier genau gemeint?
Ich sehe keine Antworten zu meinen Fragen im Artikel, und von dieser ARD-Umfrage hatte ich keine Ahnung, deshalb sollten die vollmundigen Worte, die Hälfte der Deutschen genauer erklärt werden.
Ich empfinde diese Meldung nicht repräsentativ, da viel bei den Rechtlich öffentlichen Fernsehanstalten manipuliert wird.

Ginny Belina

26.09.2014, 09:15 Uhr


Ich glaube dieser sogenannten Umfrage nicht. Das ist doch reine Stimmungsmache.

Das Volk sollte die Gelegenheit bekommen, per Volksentscheid zu bestimmen, ob es diese ungeregelte Einwandeung billigt und befürwortet. So lange das nicht geht, weil sich die Politik sperrt, verschonen sie uns mit zweifelhaften Umfragen und Statistiken der fast unisono berichtenden Medien.

Frau Dagmar Kohlrausch

26.09.2014, 09:59 Uhr

Sicher müssen wir mehr echte Flüchtlinge (z. B. Syrer) aufnehmen, können wir aber nicht, da unsere Kapazitäten mit Wirtschaftsflüchtlingen voll ausgelastet sind. Es ist doch pervers, das wir hier Roma als Flüchtlinge aufnehmen, die in Rumänien und Bulgarien (beide Länder sind in der EU) nicht in Frieden leben können. Wenn also EU-Länder nicht ihre eigenen Bewohner schützen können, dann gehören diese Länder nicht in die EU.

Die Zeche zahlen wir als Bürger und für die wirklich Bedürftigen bleibt nichts übrig. In so fern sitzen wir als deutsche Bürger im gleichen Boot wie die echten Flüchtlinge. Für unsere Infrastruktur ist auch nichts da.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×