Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2017

15:17 Uhr

Asylverfahren in Deutschland

Bundesregierung sucht Beamte für schnellere Abschiebungen

Um die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland zu steigern, sucht die Bundesregierung verstärkt nach Unterstützung. Freiwillige Beamte sollen nun ihre Kollegen in den jeweiligen Bundesländern unter die Arme greifen.

Bund und Länder setzten auf schnellere und konsequentere Abschiebung. Auch die Bemühungen für mehr freiwillige Rückführungen werden vorangetrieben. dpa

Rückführung von Flüchtlingen

Bund und Länder setzten auf schnellere und konsequentere Abschiebung. Auch die Bemühungen für mehr freiwillige Rückführungen werden vorangetrieben.

BerlinDie Bundesregierung sucht nach einem Medienbericht hunderte Beamte, um die Verfahren zur Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern zu beschleunigen. Benötigt würden rund 420 Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes, die für 6 bis 15 Monate freiwillig die Bundesländer unterstützen, zitiert das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ aus einem Aufruf des Bundesinnenministeriums.

Ziel sei es, „im Bereich der Rückkehr zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen“. Vorkenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht seien nicht erforderlich. Die Einarbeitung erfolge „vor Ort durch die Ausländerbehörden“.

In diesem Jahr werde die Zahl der ausreisepflichtigen Asylbewerber auf rund 485 000 steigen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte im Februar mitgeteilt, im Vorjahr habe es rund 80 000 Abschiebungen und freiwillige Rückkehrer gegeben. Diese Zahl werde sich erhöhen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte ebenfalls im Februar mit den Ministerpräsidenten eine schnellere Abschiebung von Asylbewerbern vereinbart.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×