Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2012

18:09 Uhr

Auch ohne Anfrage

McAllister spricht mit McAllister

Die CDU Niedersachsen hat Anzeigenblättern ein kostenloses Interview mit Landeschef McAllister angeboten. Einziges Manko: Das Gespräch war komplett vorgefertigt, kritische Fragen waren nicht vorgesehen.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister geriet wegen eines Interviewangebots in die Kritik. dpa

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister geriet wegen eines Interviewangebots in die Kritik.

HannoverDie CDU Niedersachsen hat Anzeigenblättern ein Interview mit Ministerpräsident und CDU-Landeschef David McAllister fertig formuliert mit Fragen und Antworten zum kostenlosen Abdruck angeboten und damit Kritik auf sich gezogen.

„Das sogenannte Angebot eines Interviews mit dem Ministerpräsidenten ist der plumpe Versuch, die Anzeigenblätter in den CDU-Wahlkampf einzuspannen“, sagte der Sprecher des Deutschen Journalistenverbandes (DJV), Hendrik Zörner, dem „Hamburger Abendblatt“ vom Montag. Wer das vorgegebene Interview übernehme, könne keine kritischen Fragen stellen.

Die CDU in Niedersachsen reagierte umgehend und zog das Interview zurück. Parteisprecher Torben Stephan sagte auf Anfrage, er habe das Angebot ohne Rücksprache gemacht: „Ich nehme das voll auf meine Kappe“.
In dem angebotenen Text ging es im Frage- und Antwort-Format vor allem darum, den Ministerpräsidenten als bodenständigen Niedersachsen zu zeigen. Fragen zu umstrittenen Feldern der Landespolitik wie Schulstrukturreform oder Bau neuer Stromtrassen finden sich nicht. In Niedersachsen wird am 20. Januar 2013 ein neuer Landtag gewählt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×