Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2014

16:12 Uhr

Auf privaten Grundstücken

Bremer sollen Totenasche verstreuen dürfen

Bremen wird Vorreiter bei der Liberalisierung des Bestattungsrechts: Das Bundesland will das Verstreuen von Totenasche künftig auch auf privaten Grundstücken erlauben. Doch es soll auch Voraussetzungen geben.

Die Bremer Stadtmusikanten am Rathaus in Bremen: Das Bundesland könnte Vorreiter bei der Liberalisierung des Bestattungsrechts werden. dpa

Die Bremer Stadtmusikanten am Rathaus in Bremen: Das Bundesland könnte Vorreiter bei der Liberalisierung des Bestattungsrechts werden.

BremenDas rot-grün regierte Bremen will als erstes Bundesland das Verstreuen von Totenasche auch auf privaten Grundstücken erlauben. Die Bürgerschaft beschloss am Mittwoch mit großer Mehrheit in erster Lesung eine entsprechende Änderung des Gesetzes über das Friedhofs- und Bestattungswesen. Die CDU-Fraktion stimmte dagegen. Voraussetzung ist eine vor dem Tod abgefasste schriftliche Verfügung über einen Verstreuungsort und eine Person für die Totenfürsorge, der letzte Hauptwohnsitz vor dem Tod muss im Land Bremen gewesen sein. Für das Verstreuen sollen auch öffentliche Flächen ausgewiesen werden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

elly müller

23.10.2014, 10:31 Uhr

Das nenne ich eine gute Entscheidung!

Hoffentlich wird diese Praxis in allen Bundesländern eingeführt!

Der Kult der Bestattung, mit langjährigen Dauermieten für ein letztes Plätzchen ist ein Relikt aus alten Zeiten!

Wer das weiter pflegen will kann es ja weiter betreiben. Eine große Mehrheit lässt sich heute verbrennen und das ist gut so!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×