Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2013

14:27 Uhr

Auf wen die Anleger setzen

Merkel macht die Börse froh

VonDirk Wohleb

Meist feiern Börsianer einen Wahlsieg der Union mit Kursgewinnen. Manche Aktie würde aber auch von einem SPD-Gewinn profitieren. Wie sich die Wahl auf die Börse auswirkt – und welche Koalition sich Investoren wünschen.

Die Bundestagswahlen können bereits im Vorfeld zu heftigen Reaktionen an der Börse führen. dpa

Die Bundestagswahlen können bereits im Vorfeld zu heftigen Reaktionen an der Börse führen.

DüsseldorfPolitische Börsen haben kurze Beine. Folgt man dieser Börsenweisheit, wirken sich politische Ereignisse nur kurz auf Aktienkurse aus. So kann der Rücktritt eines Ministers oder eine Regierungskrise zwar heftige Kursschwankungen auslösen, aber langfristig setzen sich die Fundamentaldaten eines Unternehmens durch. So weit die Theorie: Wenn sich bei einer Wahl der politische Kurs eines Landes aber grundlegend ändert, wirkt sich das nachhaltig auf die Aktienmärkte aus.

Ein gutes Beispiel für eine politisch getriebene Börse war der Rücktritt von Oskar Lafontaine als Bundesfinanzminister und SPD-Chef im Jahr 1999. Der Dax legte am Tag nach dem Rücktritt um fünf Prozent zu. Doch das Kursfeuerwerk verpuffte schnell wieder.

Auch Bundestagswahlen können bereits im Vorfeld zu heftigen Reaktionen an der Börse führen. Kein Wunder: Finanzmärkte legen Wert auf Sicherheit und Stabilität. Sie fürchten Steuererhöhungen oder wirtschaftsfeindliche Reformen, die die Gewinne der Unternehmen stark belasten können. „Die Beobachtungen sprechen dafür, dass der Aktienmarkt in den 50 Tagen vor der Wahl eher zur Schwäche neigt, sich die Kurse in den 50 Tagen nach der Wahl aber wieder erholen“, sagt Joachim Schallmayer, Aktienstratege bei der DekaBank.

Das Herz der Börsianer schlägt für eine Regierung unter Führung von CDU/CSU, wie eine Auswertung der Bundestagswahlen durch die UBS zeigt. In der Vergangenheit legte der Dax demnach nach Wahlsiegen der Christdemokraten innerhalb von zwölf Monaten um 5,1 Prozent zu. Nach einem Erfolg der Sozialdemokraten verlor der Dax dagegen im gleichen Zeitraum 2,1 Prozent. Nur kurzfristig sorgten SPD-geführte Bundesregierungen für eine positive Reaktion an den Börsen: Innerhalb von drei Monaten legten die Aktienkurse in der Vergangenheit im Schnitt um 0,8 Prozent zu.

Die Vorliebe der Börse für eine Regierung unter Führung der CDU hat einen guten Grund: „Mitte-Rechts-Regierungen stehen für eine wirtschafts- und unternehmerfreundlichen Kurs, der die Aktienkurse positiv beeinflusst“, betont Martin Lück, Analyst bei der UBS. Er hat untersucht, wie sich Bundestagswahlen auf Aktienkurse auswirken.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Republikaner

02.09.2013, 14:50 Uhr

Selten eine größeren bull shit gelesen! Das STP nutzt eine extrem umsatzschwache Börsenphase um DOW und S&P hochzusetzen, weil die geau wissen, daß es im September knallen kann. Der Dax ist nur ein Derivat der US Strippenzieher. Ein gepflegter Seitenblick auf den Bund Future verrät 2 weitere Dinge:
1. In den Rentenmärkte kracht es gewaltig im Gebälk
2. Wir rennen in die gleiche Situation wie 1987 - ich war dabei!
Blockparteien abwählen - auch noch einen manipulierten Aktienmarkt ist das letzte was wir brauchen.

foersterin

02.09.2013, 16:02 Uhr

Jetzt schreibt schon das Handelsblatt die unseligen Diffamierung ("Schwarz-Geld) der Rot-Grünen ab. Man man man

Angelika

02.09.2013, 16:49 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×