Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2013

06:37 Uhr

Aufsichtsratsvorsitz

Kampf um den Berliner Pannenflughafen

VonThomas Sigmund, Klaus Stratmann

ExklusivUm den Aufsichtsratsvorsitz beim Berliner Pannenflughafen BER ist ein Machtpoker entbrannt: Klaus Wowereit will erneut für den Posten kandidieren. Doch CDU und Linke wollen Justizsenator Thomas Heilmann an der Spitze.

Will wieder für den BER-Aufsichtsrat kandidieren: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit. dpa

Will wieder für den BER-Aufsichtsrat kandidieren: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

BerlinLinkspartei und CDU favorisieren Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) für den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden  der Berliner  Flughafengesellschaft. „Die Bilanz  von Klaus Wowereit kennen wir nur zu gut. Eine personelle Veränderung an der Aufsichtsratsspitze ist daher naheliegend“, sagte Klaus Lederer, Chef des Berliner Landesverbandes der Linken dem Handelsblatt (Montagsausgabe). Thomas Heilmann müsse aber dann die Arbeit an der Spitze des Aufsichtsrats „grundsätzlich neu organisieren“, wenn er nicht scheitern wolle, sagte Lederer.

Auch die Linke in Brandenburg, soll Heilmann favorisieren. Unterstützung erhält der frühere Internetunternehmer auch aus der Brandenburger CDU. „Die Mischung aus Erfahrung in Politik und Wirtschaft macht ihn zu einem interessanten Kandidaten“, sagte Dierk Homeyer, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU im Potsdamer Landtag. Wowereit habe bewiesen, dass er überfordert sei.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) will sich nach einem „Spiegel“-Bericht den Spitzenplatz im Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft dauerhaft zurückerobern. Die Berliner Wirtschaft reagiert darauf zurückhaltend und wünscht sich einen Neuanfang. „Frischer Wind kann niemals schaden“, sagte Eric Schweitzer, Präsident der Berliner Industrie- und Handelskammer. Für die Berliner Wirtschaft sei wichtig, dass der Flughafen schnellstmöglich an den Start gehe, sagte Schweitzer, der auch an der Spitze des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) steht.

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.10.2013, 07:03 Uhr

Wie schmerzfrei muss man eigentlich sein, sich trotz einer verheerenden Bilanz wieder auf die Stelle zu bewerben, wo man vorher unter Beweis gestellt hat, schlichtweg ein Versager auf Kosten des Steuerzahlers zu sein?

Account gelöscht!

21.10.2013, 07:28 Uhr

Die Politik ist nur noch ein Sammelbecken für Inkompetenz, totaler Selbstüberschätzung und Selbstbedienungsmentalität.
Früher hatte man ein probates Mittel gegen diese Zecken und Fettmaden.

Account gelöscht!

21.10.2013, 07:43 Uhr

Mit welcher Berechtigung will dieser Versager Wowereit in den BER-Aufsichtsrat? Zweifle an seiner Zurechnungsfähigkeit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×