Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2004

11:40 Uhr

Ausgaben der Bundeswehr für Beratung höher als bisher bekannt

Hohe Honorare für Bundeswehr-Berater

Die Bundeswehr hat Presseberichten zufolge 43 Millionen Euro für externe Berater ausgegeben. Dies ist weit mehr als bislang angenommen.

HB BERLIN. Die Bundeswehr hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Focus» weit mehr Geld für externe Berater ausgegeben als bisher bekannt. Aus einem «Bericht über die Inanspruchnahme externer Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Modernisierung der Bundeswehr», der dem Verteidigungsausschuss des Bundestags übergeben wurde, gehe hervor, dass für diesen Posten 43 Millionen Euro ausgegeben worden seien.

Demnach erhielt allein die Unternehmensberatung Roland Berger Honorare von 11,7 Millionen Euro für «Managementunterstützung» sowie weitere 2,6 Millionen Euro für «vorhabenbezogene Unterstützung».

Die Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH der Bundeswehr habe seit ihrer Gründung im Mai 2000 31 Millionen Euro für Beratungsleistungen entrichtet. Unter den Empfängern seien Roland Berger (9,9 Millionen Euro), Ernst &Young (5,3 Millionen) und KPMG (4,9 Millionen).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×