Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2011

09:18 Uhr

Außenministerium

Super-Guido ist super-fleißig

VonMathias Brüggmann

Von wegen faul: Warnungen, Glückwünsche, Unterstützung - es gibt kaum etwas, das Außenminister Guido Westerwelle in vergangener Zeit nicht kommentiert hat. Nur bislang scheint die Kommunikations- und Erkläroffensive wenig zu nützen.

Guido Westerwelle: Der Außenminister hat derzeit viel zu verkünden. DAPD

Guido Westerwelle: Der Außenminister hat derzeit viel zu verkünden.

Aggressiv und unfähig – so schätzten die USA laut den eigentlich geheimen, aber auf „Wikileaks“ veröffentlichten amerikanischen Botschafts-Depeschen den neuen deutschen Außenminister ein. Guido Westerwelle, so kabelte Washingtons Statthalter an der Spree an den Potomac, müsse „seinen Job noch lernen“. Das war kurz nach dem Antritt des FDP-Chefs als neuer Herr des Auswärtigen Amtes. Aber Deutschlands Chefdiplomat scheint das „Learning by doing“ sehr schnell anzuwenden. Denn es vergeht inzwischen kein Tag, an dem das „AA“ nicht die Medien füttert. Meist erklärt dann Westerwelle die Welt, „begrüßt klares Signal für den Euro“, „unterstützt musikalischen Austausch zwischen Israelis und Palästinensern“, „warnt vor Eskalation der Gewalt in Côte d’Ivoire“, verurteilt Terroranschläge oder gratuliert Preisträgern. 638 Pressemitteilungen hat das Außenministerium so voriges Jahr in die Welt hinausgemailt. Ein enormer Zuwachs: 2009, in dem das Amt den längsten Teil des Jahres noch von Frank-Walter Steinmeier (SPD) geführt wurde, waren es nur 403.

Seinen Fleiß hat Westerwelle also eindrucksvoll nachgewiesen. Doch sein Ansehen als Minister hat – das belegen Umfragen – die Erkläroffensive nicht befördert. Vielleicht sollte er mal bei einem Kabinettskollegen nachfragen: Gesundheitsminister Philipp Rösler weiß als Mediziner, dass viel nicht immer viel hilft.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Effektivität

04.01.2011, 11:42 Uhr

Was ist der Unterschied zwischen Effektivitit und Effizienz?
Effektivität bedeutet, etwas richtig zu machen.
Effizienz bedeutet, "das Richtige" zu tun.
Westerwelle ist effektiv, aber nicht effizient, das ist der Unterschied!

werner

04.01.2011, 19:19 Uhr

Aber hallo er ist super Fleißig wie man es sich kaum vorstellen kann! Der Schwuchtel weiss nicht einmal, dass es viele Länder gibt, wo die immer noch nicht wissen, wer der Aussenminister von Deutschland ist. Er ist und bleibt ein Sprücheklopfer und wird es am 6. Jan. auch von seinen eigenen Leuten zu hören bekommen.

Anton

06.01.2011, 17:13 Uhr

Super-Guido ist super-fleißig

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×