Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2011

00:07 Uhr

Austausch der Staatschefs

Merkel und Obama suchen gemeinsames Vorgehen

US-Finanzminister Geithner hatte für ein stärkeres Engagement der Euro-Staaten in der Schuldenkrise plädiert - und war damit abgeblitzt. Jetzt haben Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama dazu telefoniert.

US-Präsident Obama lobte Bundeskanzlerin Merkel dpa

US-Präsident Obama lobte Bundeskanzlerin Merkel

Washington/BerlinKanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben am Montag erneut über die Schuldenkrise in der Eurozone gesprochen. Dabei seien auch die Entwicklungen an den Finanzmärkten Thema gewesen, teilte das US-Präsidialamt mit.

Beide Politiker seien einig gewesen, dass in den kommenden Monaten gemeinsame Aktionen nötig seien, um den wirtschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und für eine Erholung der Weltwirtschaft zu sorgen. Ein ähnliches Telefonat gab es bereits Ende August.

Obamas Finanzminister Timothy Geithner hatte am Freitag an einem Treffen seiner europäischen Kollegen in Breslau teilgenommen. Dabei stieß er mit einem Plädoyer für ein stärkeres finanzielles Engagement der Euro-Staaten in der Schuldenkrise auf Ablehnung.

US-Präsident Barack Obama dapd

US-Präsident Barack Obama

Weiteres Thema des Telefonats war die Lage im Nahe Osten. Beide Politiker hätten sich für eine rasche Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Palästinensern und Israelis ausgesprochen, sagte ein Regierungssprecher in Berlin. Einseitige Schritte stellten keine Lösung des Konfliktes dar. In Washington hieß es, Obama habe das Engagement der Kanzlerin für den Friedensprozess gelobt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

mike

20.09.2011, 01:55 Uhr

So, so Obama hat Merkel gelobt. Was für ein doppelzüngier Unsinn, wenn gleichzeitig die Tötung von Gaza-Hilfs-Schiffsbesatzungen nicht auf schärfste verurteilt werden. Na, da werden sich Merkel und Obama noch bis in die Ewigkeit hin und herloben. Bei Bush hat die Unterwürfigkeit Merkels ja noch besser geklappt, aber es reicht ja auch so schon was Merkel angerichtet hat. Die sogenannte Solidarität mit den Amis hat uns nun endlich auch zum Ziel von Terrorakten gemacht. Dies hat ja den vorteil, daß man jetzt all die wunderbaren Anti-Terror-Vorkehrungsmaßnahmen am Bürger ausprobieren darf. Ganz ohne unseren Protest. Bravo Frau Merkel, gut gemacht! Was da ist jemand, der glaubt das nicht !? Na dann versuchen Sie mal was dagegen zu haben, wenn Sie in die USA fliegen wollen und sich nicht nackt-Scannen lassen wollen. Die Androhung, von nicht-fliegen-dürfen ist da noch das wenigste........
Die Würde des Menschen, ist nichts mehr wert. Dank Merkel !

lowabras

20.09.2011, 04:02 Uhr

Jetzt sammelt sich die Augsburger Puppenkiste. Die Spieler haben schon mal ausgiebig die Solos geuebt, jetzt wirds ein langsam ein Ensamble! Sarkotzmich ist nicht zu vergessen, aber er spielt schon ne Zeit lang Duo mit der US Marionette und mit Cammeron ab und zu einen Dreier!
Mal sehen, wann dann alle die Premiere geben?

Account gelöscht!

20.09.2011, 06:41 Uhr

Niemand hindert Obama und Geithner daran, die Staatspapiere von Griechenland und anderen Wackelstaaten der Eurozone zu kaufen - nur zu!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×