Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

10:09 Uhr

HB WIESBADEN. Die Einnahmen aus der Tabaksteuer gingen 2006 um 859 Millionen auf 23 Milliarden Euro zurück. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Minus von 3,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

Dabei schlug vor allem das Minus beim Feinschnitt zu Buche: Hier ging die versteuerte Menge gegenüber 2005 um 31,7 Prozent zurück. Die Statistiker führen dies vor allem darauf zurück, dass für Steckzigaretten seit dem 1. April 2006 der weitaus höhere Steuersatz für Fertigzigaretten gilt. Die Menge der versteuerten Zigaretten sank um 2,5 Prozent auf 93 Milliarden Stück.

Angesichts der zuletzt mehrfach angehobenen Steuer auf Zigarettentabak greifen viele Raucher zu Alternativen: Der Absatz von Zigarren und Zigarillos legte 2006 um 37,7 Prozent zu, die Menge des versteuerten Pfeifentabaks lag um 14,7 Prozent höher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×