Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2015

08:58 Uhr

Barmer-GEK-Chef

Bettenzahl in deutschen Krankenhäusern zu hoch

In Deutschland gibt es mehr Krankenhausbetten als in anderen Industrienationen. Die Barmer GEK kritisiert das – die Strukturen seien wie in den 1970er Jahren. Zudem fordert sie eine bessere Versorgung im ländlichen Raum.

In Deutschland gibt es trotz eines erheblichen Rückgangs während der vergangenen Jahre noch etwa 500.000 Klinikbetten. dpa

Zu viele Betten

In Deutschland gibt es trotz eines erheblichen Rückgangs während der vergangenen Jahre noch etwa 500.000 Klinikbetten.

BerlinDer Chef der Krankenversicherung Barmer GEK, Christoph Straub, hat die Zahl der Betten in deutschen Krankenhäusern als zu hoch kritisiert. „Im internationalen Vergleich haben wir in Deutschland viele Krankenhäuser und viele Betten. Andere Industrienationen kommen mit sehr viel weniger aus“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ (Donnerstag). Zugleich habe er sich gegen Schließungen, sondern für einen Umbau der Krankenhauslandschaft ausgesprochen.

„Wir brauchen gerade auch im ländlichen Raum die Versorgung, aber wir brauchen nicht die akutstationäre Versorgung, wie wir sie vor 30 oder 40 Jahren hatten. In vielen Krankenhäusern finden wir heute noch Strukturen vor, die sich nicht wesentlich von denen in den 1970er Jahren unterscheiden.“

Geld sei genug da. „Zwischen 2007 und 2012 sind in Deutschland die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung für die stationäre Versorgung von 50 auf zirka 62 Milliarden Euro gestiegen. (...) mittlerweile sind wir bei rund 68 Milliarden Euro“, sagte Straub. Das Geld müsse aber sinnvoller für moderne Versorgungsformen eingesetzt werden.

Bayerische Laboraffäre: Der großzügige Herr Schottdorf

Bayerische Laboraffäre

Premium Der großzügige Herr Schottdorf

Ein Untersuchungsausschuss in Bayern soll klären, ob die Politik Ermittlungen gegen Ärzte und den Großlabor-Betreiber Bernd Schottdorf bremste. Dessen Beziehungen zur CSU waren sehr eng. Und es floss Geld.

In Deutschland gibt es trotz eines erheblichen Rückgangs während der vergangenen Jahre noch etwa 500.000 Klinikbetten. Das ist laut dem Statistischen Bundesamt der Spitzenplatz in Europa. Anders als früher bleiben Patienten aus Kostengründen und wegen besserer Behandlungsmethoden heute kürzer im Krankenhaus.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Josef Hirsepp

06.08.2015, 12:33 Uhr

Also, diese Betten- Betten-Trakte koennen umgehend als UNTERKUENFTE fuer
NEUSIEDLER genutzt warden!
==> Birngt GELD vom Staat un ENTLASTET die KRANKENKASSEN!

Allemal besser, als Miet-Haien die MIEfkOsten fuer marode WOHNGEBAEUDE in den Rachen zu werfen!

Frau Margrit Steer

06.08.2015, 13:06 Uhr

Diese Idee hatte ich auch gerade.
Sollen sie doch Asylunterkünfte daraus machen und wenn vo uns jemand krank wird, macht nichts, wir sind ja nur Deutsche
Verzeiung HB für diesen Zynismus

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×