Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2015

15:15 Uhr

Befragung der Basis

Berliner CDU-Mitglieder gegen Ehe für alle

Die Mitglieder der Berliner CDU wollen mehrheitlich keine Öffnung der Ehe für Homosexuelle. Der Berliner Verband hatte als Bundesweit erster die Basis zu dem Thema befragt. Mehrere Parteigrößen hatten Stellung bezogen.

Die Mitglieder des CDU-Landesverband Berlin lehnen die Homo-Ehe mehrheitlich ab. dpa

CDU-Mitgliederbefragung in Berlin

Die Mitglieder des CDU-Landesverband Berlin lehnen die Homo-Ehe mehrheitlich ab.

BerlinDie Berliner CDU hat sich mehrheitlich gegen eine Öffnung der Ehe für alle entschieden. Dieses Ergebnis einer Mitgliederbefragung gab der Berliner CDU-Generalsekretär Kai Wegner am Freitag bekannt. Als erster Landesverband hatt die Berliner CDU ihre Mitglieder zur parteiintern umstrittenen Homo-Ehe befragt. 40 ehrenamtliche Helfer zählten am Freitag in der CDU-Geschäftsstelle in Berlin-Charlottenburg die rund 4750 Rückantworten aus. Damit beteiligten sich 38 Prozent der rund 12.500 Berliner Christdemokraten an der bundesweit ersten CDU-Mitgliederbefragung zu einem Sachthema.

Nicht nur die Berliner CDU, sondern auch viele andere Landesverbände und die Bundes-CDU hatten gespannt auf Berlin geschaut, sagte Generalsekretär Kai Wegner am Freitag im Vorhinein: „Ich glaube, dass dieses Ergebnis auch die Debatte auf Bundesebene beflügeln wird.“ Die Mehrheit der CDU-Bundestagsfraktion lehnt die Homo-Ehe ab.

Während der Befragung waren prominente CDU-Mitglieder an die Öffentlichkeit getreten um sich als Befürworter oder Gegner der Homo-Ehe zu bekennen. Der ehemalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen lehnte die Ehe für alle ab.

Für eine komplette Gleichstellung homosexueller Paare mit der Ehe sprachen sich Justizsenator Thomas Heilmann, Sozialsenator Mario Czaja und Generalsekretär Wegner aus. CDU-Landeschef Henkel hatte sich in der Frage bedeckt gehalten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×