Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2010

08:52 Uhr

Berlin Intern

Merkel singt für mehr Harmonie

VonAndreas Rinke

Gemeinsames Singen wird in vielen Therapien eingesetzt. Denn der Versuch, gemeinsam Melodien zu singen, hat sowohl entspannende wie verbindende Wirkung. Beides kann auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Jahresbeginn gut gebrauchen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel strahlte mit den Sternensingern um die Wette. dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel strahlte mit den Sternensingern um die Wette.

BERLIN. Deshalb sang sie beim alljährlichen Besuch von mehr als 100 Sternsingern im Kanzleramt diesmal entschieden mit. Entspannungsübungen hat die Kanzlerin angesichts der ständigen schwarz-gelben Sticheleien zum Jahresbeginn tatsächlich nötig.

Und gerade erst hat ihr Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) auch noch in aller Weisheit gemahnt, es wäre gut, wenn alle in einer Bundesregierung auch dieselbe Melodie anstimmen würden. Deshalb sollte sich das Kabinett die Sternsinger ernsthaft als Vorbild nehmen: Die singen gemeinsam ein Lied und dann auch noch für eine gute Sache.

Zudem wirkt der Kontakt mit Kindern immer wieder entwaffnend, auch bei der Kanzlerin. Merkel sagte Dinge, die sie sonst nie gesagt hätte, etwa als sie den Sternsingern ihre Rolle beschrieb: „In bestimmter Weise habe ich auch was zu sagen. Aber ich kann viel sagen, wenn nicht andere mitmachen und bestimmte Dinge nicht auch gemeinsam unternehmen.“ Klarer hat Merkel nie erklärt, warum sie nicht nur keine Basta-Kanzlerin sein will – sondern in dem Wunschbündnis von CDU, CSU und FDP auch nicht sein kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×