Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

09:22 Uhr

Berlin Intern

Steinbrück und die Sehnsucht nach dem Polarlicht

VonDonata Riedel

Einmal das Polarlicht sehen: Diesen Wunsch beichtete Peer Steinbrück im vergangenen Jahr seinem kanadischen Finanzkollegen. Da ist es besonders ärgerlich für ihn, dass er in diesem Jahr nicht mehr bei der G7-Versammlung dabei sein darf - findet die doch in Iqaluit in Kanada statt, wo das Licht besonders schön leuchtet.

In diesem Jahr nicht mehr beim G7-Treffen dabei: Peer Steinbrück. dpa

In diesem Jahr nicht mehr beim G7-Treffen dabei: Peer Steinbrück.

Peer Steinbrück (SPD) ist zwar nicht mehr dabei, aber trotzdem werden die Finanzminister der sieben größten Industriestaaten im Februar wohl öfter an ihn denken. Bei einem der G7-Treffen im vergangenen Jahr muss Steinbrück seinem kanadischen Kollegen Jim Flaherty vorgeschwärmt haben, wie gerne er einmal das Polarlicht sehen würde. Nun ist in Kanadas Nordprovinz Nunavut das Polarlicht im Winter so ziemlich die einzige natürliche Beleuchtung. Was lag also näher für Flaherty, als das Treffen in Nunavuts Hauptstadt Iqaluit auszurichten?

Das Eskimostädtchen entstand im Zweiten Weltkrieg um eine US-Airbase herum, sein Name bedeutet "Ort mit vielen Fischen". Ein beliebtes Transportmittel ist bis heute der Hundeschlitten; wenn man es geschafft hat, dort anzukommen. Daran arbeiten sie nun im Ministerbüro von Steinbrücks Nachfolger Wolfgang Schäuble (CDU) leise fluchend: Der Regierungs-Airbus darf wegen recht laxer Brandschutzvorkehrungen in Iqaluit nicht landen. Die kleineren Challenger-Maschinen für sechs Reisende werden gerade darauf geprüft, wie sie mit arktischen Temperaturen von minus 26 Grad zurechtkommen. Polarfeste Kleidung spendiert Kanada dem Minister und Staatssekretär Jörg Asmussen. Der Rest der Delegation trainiert im Berliner Winter: Kleidertesten bei Dauerfrost und Schnee soll hier ja am Wochenende leicht möglich sein.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

18-formatic

08.01.2010, 20:36 Uhr

Dieses helle Licht hätte er auf jeden Fall gebraucht.

Vielleicht wäre das intensive Licht nötig gewesen um das durchleuchten der dunklen und nicht mehr das Erreichen das Licht im Tunnel aber doch noch zu erreichen.
Aber:
Fast hätte er es geschaft.Polarkalte Welt, die da herrscht - intensiv spüren lässt manchmal.

Mfg

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×