Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2011

06:24 Uhr

Berlin Wahl

Das Fanal für Merkels Zoff-Koalition

Die letzte Wahl im „Superwahljahr“ mischt die Bundespolitik kräftig auf. Zwar wird der Ausgang der Berlin-Wahl wenig spektakulär sein. Aber auf Merkel, Rösler & Co und ihre wacklige Koalition kommt einiges zu.

Rösler und Merkel im Bundestag. dpa

Rösler und Merkel im Bundestag.

BerlinDie Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus zur Halbzeit der Legislaturperiode des Bundestags markiert für die Bundesparteien den Abschluss eines turbulenten Superwahljahrs. Schwarz-Gelb musste Federn lassen und im Bund stellt sich einmal mehr die Frage, ob die FDP noch in der Lage ist, vernünftige Regierungsarbeit abzuliefern. Nicht zuletzt wegen ihrem Kursschwenk in der Europapolitik geriet die FDP unter Dauerfeuer. Selbst die Christdemokraten schütteln nur noch den Kopf über einen Partner, der sich mehr und mehr zur Opposition in der Regierung mausert.

Dass die Liberalen in Berlin bei ihrem Wahlendspurt auch auf das Euro-Thema setzen und wie Bundesparteichef Philipp Rösler einer Griechenland-Pleite das Wort reden, spricht Bände. In Wahrheit betreiben sie Wahlkampf mit der Brechstange, denn für die Hauptstadt-FDP geht es nur noch darum, irgendwie über die Fünf-Prozent-Hürde zu kommen, um im Landesparlament bleiben zu können.

Den Traum von der ersehnten Trendwende für Schwarz-Gelb träumen die Wählkämpfer von CDU und FDP schon lange nicht mehr. Die Hauptstadt-Union hat sich vom Bankenskandal unter Eberhard Diepgen immer noch nicht recht erholt – auch wenn sich CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel wacker schlägt und für seine Partei ein passables Ergebnis einfahren dürfte.

Und die FDP ist eben ein Wackelkandidat par excellence. So lassen sich keine Wahlen gewinnen und auch kein Regierungsthron erobern. Damit gibt es auch keinen Rückenwind für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – im Gegensatz zu SPD und Grünen, die sich von der Wahl in Berlin weiteren Schwung für die Bundestagswahl 2013.

Die Folgen der Berlin-Wahl werden alle Parteien lange in Atem halten. Welche Entwicklungen möglich sind, zeigen folgenden Szenarien:

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.09.2011, 09:18 Uhr

Ist schon irgendwie komisch, wie sich die FDP ihre Führungsperson erhofft.

Account gelöscht!

16.09.2011, 11:00 Uhr

Dieses Bild ist bezeichnend, es brennt an allen Ecken und Enden, und die Kanzlerin und ihr Vieze schlafen den Schlaf der nicht gerechten.
Schande über diese sogenannten Entscheider.
Danke

Contra

16.09.2011, 13:06 Uhr

Die Betonkopf Merkel macht hier die Chaos-Politik u. nicht
die FDP ,wenn es einige in den Medien noch nicht begiffen haben .

Warum will plötzlich die CDU das Konzept der FDP kopieren?

Weil sie am Ende sind u. Merkel der Querulant ist !

Merkel soll ganz einfach das Handtuch schmeißen u. der
Wähler wird sich gegen Merkel entscheiden .

So einfach ist Machtpolitik die vom Volk ausgeht .

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×