Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2006

08:52 Uhr

Betriebskrankenkassen

Überschuss der Kassen hat sich halbiert

Der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen hat sich 2005 gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert. Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums erzielten die Kassen im vergangenen Jahr einen Überschuss zwischen 1,7 und 1,8 Mrd. Euro.

HB BERLIN. Der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen hat sich 2005 gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert. Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums erzielten die Kassen im vergangenen Jahr einen Überschuss zwischen 1,7 und 1,8 Mrd. Euro. 2004 waren es noch vier Mrd. Euro. Der Rückgang zeigt, dass die Wirkung der 2004 gestarteten Gesundheitsreform abnimmt.

Hauptursache der negativen Entwicklung sind die stagnierenden Einnahmen der Krankenkassen und der starke Anstieg der Arzneimittelausgaben. Die Ausgaben nahmen 2005 um 16 Prozent zu. Auch im Januar hielt der Anstieg bei den Kosten für Medikamente mit rund 14 Prozent nahezu unvermindert an.

Schwierig stellt sich vor allem die Lage der Ortskrankenkassen dar. Hier schrumpfte der Überschuss mit nur noch 152 Mill. Euro auf ein Sechstels des Vorjahreswertes. Bei den Ersatzkassen, zu denen Großkassen wie die Barmer und die Deutsche Angestelltenkrankenkasse gehören, ging der Überschuss von 1,4 Mrd. Euro auf 424 Mill. Euro zurück. Dagegen sank das Plus bei den Innungskassen nur um 50 Mill. Euro auf 254 Mill. Euro. Die Betriebskrankenkassen schlossen mit einem Plus von 900 Mill. Euro überraschend gut ab. 2004 hatte ihr Überschuss noch bei 1,2 Mrd. Euro gelegen.

Ohne den Steuerzuschuss von 2,5 Mrd. Euro, der 2005 erstmals gezahlt wurde, hätten die Kassen bereits 2005 rote Zahlen geschrieben. Dieser Zuschuss wird dieses Jahr auf 4,2 Mrd. Euro erhöht. Damit ist die Finanzierung in diesem Jahr weitgehend gesichert. Nur bei einzelnen Kassen wird daher mit Beitragserhöhungen gerechnet. 2007 soll der Zuschuss allerdings auf 1,5 Mrd. Euro gekürzt werden und 2008 ganz entfallen. Zudem drohen 2007 Zusatzausgaben von 900 Mill. Euro pro Jahr durch die geplante Mehrwertsteuererhöhung um drei Prozentpunkte. pt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×