Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2016

12:44 Uhr

Bettina Kudla

Anschlag auf Büro von umstrittener CDU-Politikerin

Durch fremdenfeindliche Tweets macht Bettina Kudla auf sich aufmerksam. Das erhitzt die Gemüter und resultiert nun im zweiten Anschlag auf das Büro der CDU-Politikerin innerhalb kurzer Zeit.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete steht vor der beschädigten Fassade ihres Wahlkreisbüros. dpa

Bettina Kudla

Die CDU-Bundestagsabgeordnete steht vor der beschädigten Fassade ihres Wahlkreisbüros.

LeipzigAuf das Wahlkreisbüro der umstrittenen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla in Leipzig ist ein Anschlag verübt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, beschmierten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag die Fassade mit einer teerähnlichen Flüssigkeit, warfen vier Fenster ein und verwüsteten das Büro. Hinweise auf mögliche Täter oder Hintergründe des Anschlags lagen zunächst nicht vor. Zuerst hatte der MDR berichtet.

Bereits am Montagabend hätten Unbekannte versucht, in das Büro der CDU-Politikerin einzubrechen, sagte der Sprecher. Beamte fanden Einbruchspuren an der Tür.

Kudla war zuletzt wegen fremdenfeindlicher Tweets in die Kritik geraten. Unter anderem hatte sie den nationalsozialistischen Begriff „Umvolkung“ verwendet.

Empörung über Bettina Kudla: „Für eine CDU-Politikerin absolut unerträglich“

Empörung über Bettina Kudla

„Für eine CDU-Politikerin absolut unerträglich“

Die CDU-Abgeordnete Kudla kritisiert die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und verwendet dabei den Nazi-Begriff „Umvolkung“. Ihre Fraktion ist empört, will aber keine Konsequenzen ziehen. Das provoziert neue Kritik.

Bereits Ende August war in Leipzig ein ähnlicher Anschlag auf ihr Büro verübt worden. Auf der Plattform „Linksunten.indymedia“ war zuvor ein Bekennerschreiben mit Kritik an Kudla und der Asylpolitik der CDU veröffentlicht worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×