Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2004

10:45 Uhr

Bis zu 300 Millionen Euro jährlich geplant

Bulmahn will fünf Elite-Unis

Ab 2006 sollen jeweils 50 Millionen Euro jährlich in den Ausbau einer Elite-Universität fließen. Fünf Hochschulen sollen zunächst nach Vorstellung von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn in den Genuss der Spitzenförderung kommen.

HB BERLIN. Bulmahn sagte am Montag in Berlin, fünf Universitäten sollten jeweils ab 2006 jährlich 50 Mill. € aus dem Bundeshaushalt erhalten. Diese Spitzenuniversitäten sollten durch einen Wettbewerb ermittelt werden, der im Sommer diesen Jahres ausgeschrieben werden sollte. Die Jury werde aus nationalen und internationalen Experten bestehen, die von den Forschungsorganisationen vorgeschlagen werden sollten. Kriterien für die Auswahl der besten Universitäten seien u. a. wissenschaftliche Exzellenz, modernes Management, eine gute Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und die Zusammenarbeit mit außeruniversitären Einrichtungen. Alle vier Jahre solle der Wettbewerb erneut ausgeschrieben werden.

Bulmahn kündigte weiter an, sie wolle den Forschungsorganisationen einen stetigen Zuwachs ihrer Etats zusichern, wenn diese im Gegenzug für mehr Wettbewerb in den Instituten und für eine bessere Vernetzung der Organisationen sorgen würden. Zudem müsse hier die Bürokratie abgebaut werden. Politikwissenschaft und Wirtschaft sollten sich darüber hinaus auf wissenschaftliche Ziele verständigen, damit die Forschungsförderung zielgerichteter ausfallen könne. Als Beispiel nannte Bulmahn das Besiegen der Krankheit Alzheimer bis zum Jahr 2010.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×