Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2017

14:19 Uhr

Breitband-Ausbau

„Wir stehen vor riesigen Investitionen“

Bundeskanzlerin Merkel spricht von „riesigen Investitionen“ beim Breitband-Ausbau. Ziel sei es, Gigabit-Verbindungen etwa entlang aller Autobahnen zu bauen. Firmen sollen sich zu Plattformangeboten zusammenschließen.

Merkel zur Breitband-Strategie

„Wir wollen die Gigabit-Gesellschaft“

Merkel zur Breitband-Strategie: „Wir wollen die Gigabit-Gesellschaft“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDeutschland steht nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor „riesigen Investitionen“ beim Breitband-Ausbau. Der Ausbau der IT-Verbindungen mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Megabit bis 2018 sei nur ein Zwischenschritt, sagte Merkel am Montag in Stralsund. Nötig seien Gigabit-Verbindungen etwa entlang aller Autobahnen und zwischen Krankenhäusern. „Hier stehen uns riesige Investitionen in den nächsten Jahren noch ins Haus“, sagte Merkel.

Die Kanzlerin forderte deutsche Firmen zudem auf, sehr schnell über gemeinsame Angebote im IT-Bereich nachzudenken. „Deutsche Unternehmen müssen sich zu Plattformangeboten zusammenschließen“, forderte sie mit Blick etwa auf Verkehrsangebote. Der Kunde wolle künftig komplette Mobilitätsangebote.

Digitalisierung: Bund will 5G-Netz bis 2025 bereitstellen

Digitalisierung

Bund will 5G-Netz bis 2025 bereitstellen

Die nächste Mobilfunk-Generation trägt den Titel 5G und soll in acht Jahren in Deutschland flächendeckend vorhanden sein. Das Bundeskabinett plant dafür einen Ideen-Wettbewerb und prüft auch die Nutzung von Ampeln.

„Dazu müssen sich alle zusammenschließen“, mahnte Merkel. „Denn ansonsten werden die große Internetplattformen kommen – meist in nicht-deutscher Hand – und werden sozusagen uns als verlängerte Werkbank benutzen“, sagte sie mit Hinweis auf die US-Plattformen. „Und das wäre sehr misslich.“

Merkel forderte erneut eine Reform des deutschen Kartellrechts. Dieses sei bisher darauf ausgelegt, Angebote möglichst zwischen Anbietern zu segmentieren. Nun sei wegen der Digitalisierung genau das Gegenteil nötig.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×