Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2013

14:25 Uhr

Bundesagentur

Arbeitskräfte-Nachfrage ist anhaltend gut

Die Bundesagentur für Arbeit sieht bei den Unternehmen eine anhaltend gute Nachfrage nach Arbeitskräften. Gerade die positiven wirtschaftlichen Ergebnisse sowie die zuversichtlichen Aussichten würden dazu beitragen.

Der Stellenindex der BA (BA-X) beruht auf konkreten Stellengesuchen der Unternehmen. dpa

Der Stellenindex der BA (BA-X) beruht auf konkreten Stellengesuchen der Unternehmen.

NürnbergDie Nachfrage nach Arbeitskräften ist anhaltend gut. Zwar lag der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA) im November mit 149 Punkten zwei Punkte unter dem Wert von Oktober, wie die Behörde am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Insgesamt sei der Index aber seit Frühjahr 2013 stabil.

Der BA zufolge tragen die mittlerweile auch in der Eurozone tendenziell wieder positiven wirtschaftlichen Ergebnisse sowie die zuversichtlichen Aussichten zu einer anhaltend guten und stabilen Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen bei. Zudem steige mit wachsender Beschäftigtenzahl auch die Fluktuation und damit der Bedarf, Mitarbeiter zu ersetzen. Darüber hinaus gelinge es Unternehmen nicht immer, frei werdende Stellen zeitnah zu besetzen.

Nach Angaben der BA werden in zwei Drittel der Branchen weniger Arbeitkräfte nachgefragt als im Vorjahr. Insbesondere aus der Zeitarbeitsbranche würden weniger freie Stellen gemeldet, wenngleich nach wie vor knapp jede dritte gemeldete Arbeitsstelle aus diesem Feld komme. Auch im Groß- und Einzelhandel, in der Bauinstallation, im Gesundheits- und Sozialwesen, in der Gastronomie, im öffentlichen Dienst, in der Gebäudereinigung und in der Unternehmensverwaltung würden zahlreiche Mitarbeiter gesucht.

Der Stellenindex der BA (BA-X) beruht auf konkreten Stellengesuchen der Unternehmen. Am Donnerstag legt die BA die aktuelle Arbeitsmarktstatistik für November vor.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×