Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2012

03:25 Uhr

Bundesagentur für Arbeit

BA-Vorstand Alt kritisiert Ein-Euro-Jobs als wirkungslos

Nachdem Programme für Arbeitslose wie ABM und Ein-Euro-Jobs dauerhaft nicht die nötige Wirkung gezeigt haben, hat die Bundesagentur für Arbeit nun Lohnzuschüsse für Langzeitarbeitslose vorgeschlagen.

Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA). dpa

Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA).

BerlinDie Bundesagentur für Arbeit (BA) hat für eine erfolgreiche Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt staatliche Lohnzuschüsse vorgeschlagen. „All die vielen Programme, von ABM bis zum Ein-Euro-Job, haben dauerhaft nicht die gewünschte Wirkung gezeigt“, sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der „Berliner Zeitung“ (Samstag). „Wir müssen darauf hinarbeiten, dass auch Menschen mit größeren Vermittlungshemmnissen eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt erhalten.“

So könnten Dauerarbeitslose mit vielfachen Beschäftigungshindernissen auch auf lange Sicht Bundeszuschüsse erhalten, um „ihre objektiv eingeschränkte Produktivität auszugleichen“, wie dies heute schon bei Schwerbehinderten möglich sei.

In Frage kämen vor allem jene 400 000 Arbeitslosen, „die in ihrem Leben noch nie eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ausgeübt“ hätten und ohne Zuschüsse oft keine Chance auf einen Arbeitsplatz hätten.

IAB-Studie: Arbeitsagentur erwartet 2013 mehr Erwerbslose

IAB-Studie

Arbeitsagentur erwartet 2013 mehr Erwerbslose

Laut einer Studie werden 40.000 Personen mehr ohne Job sein als in diesem Jahr.

Zugleich sprach sich Alt dagegen aus, diesen Personenkreis als arbeitsunfähig in die Sozialhilfe abzuschieben. „Ich glaube, nur die allerwenigsten fühlen sich in der viel beschworenen Hängematte wohl. Es ist doch eine Frage der Selbstachtung, nicht von staatlichen Transfers abhängig zu sein“, sagte Alt.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.09.2012, 09:12 Uhr

Ist das so? Fühlen die sich wirklich nicht wohl in der sozialen Hängematte? Da müsste man wohl mehr differenzieren, aber wer soll das machen? Die superflauschigen Mitarbeiter der Arge?

Ameliegnom

22.09.2012, 09:18 Uhr

Ach ja?
seit wann gibt es diese Maßnahmen denn schon? Und jetzt dämmert es der BA, dass dies alles wirkungslos ist?
Welche Unsummen von Steuergeldern wurden bisher darin verbraten?
Die hochgelobte Agenda 2010, Fördern und Fordern...
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man sich jetzt amüsieren.

Claus

22.09.2012, 10:18 Uhr

Sie wissen das Ihre Maßnahmen wirkungslos sind und verschwenden mit so einen Mist die Steuergelder.Leider können Sie nichteinmal dafür haftbar gemacht werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×