Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

00:41 Uhr

Bundesagentur für Arbeit

Frank-Jürgen Weise rechnet mit deutlichem Überschuss

Sollte das zweite Halbjahr so gut laufen wie das erste, könnte der Bundesagentur für Arbeit laut den Vorstandsvorsitzenden Weise ein dickes Plus bevorstehen. Grund ist die gute Arbeitsmarktsituation in Deutschland.

BA-Chef Frank-Jürgen Weise spricht in einem Interview über die derzeit gute Lage der Bundesagentur für Arbeit. dpa

Frank-Jürgen Weise

BA-Chef Frank-Jürgen Weise spricht in einem Interview über die derzeit gute Lage der Bundesagentur für Arbeit.

BerlinDie gute Situation am Arbeitsmarkt könnte der Bundesagentur für Arbeit (BA) bis Jahresende ein unerwartet hohes Plus bescheren. „Wenn das zweite Halbjahr so laufen würde wie das erste, könnte der Überschuss bei 1,9 Milliarden Euro liegen“, sagte der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Allerdings fügte er hinzu, „dass bei der schwierigen europäischen und internationalen Lage eine treffsichere Voraussage“ kaum möglich sei und noch Unwägbarkeiten kommen könnten.

Arbeitszahl bei 2,71 Millionen: Sie sinkt und sinkt und sinkt

Arbeitszahl bei 2,71 Millionen

Sie sinkt und sinkt und sinkt

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni erneut um 51.000 auf nun 2,71 Millionen gesunken. Das sind 122 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr – und der niedrigste Stand seit fast 24 Jahren.

Bisher hatte die Bundesagentur für dieses Jahr mit einem Überschuss von 1,42 Milliarden Euro gerechnet, wie aus einem BA-Bericht für den Haushaltsausschuss des Bundestags hervorgeht. Grund für den positiven Ausblick ist nach ihrer Einschätzung die hohe Bereitschaft deutscher Unternehmen, weiterhin Personal einzustellen. 2014 hatte der BA-Überschuss bei 1,6 Milliarden Euro gelegen nach lediglich 0,1 Milliarden Euro 2013.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×