Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2013

13:29 Uhr

Bundesagentur für Arbeit

Jeder Zweite erhält seit mehr als vier Jahren Hartz IV

Einmal Hartz IV – immer Hartz IV? Diesen Eindruck vermitteln jedenfalls jüngste Daten der Bundesagentur für Arbeit. Danach bezieht fast die Hälfte der Betroffenen die Grundsicherung mehr als vier Jahre.

Unter einer Lupe ist in Schwerin der Schriftzug "Hartz IV" zu sehen: Jeder zweite Hartz-Empfänger erhält nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) bereits seit vier Jahren Geld vom Jobcenter. Von den sechs Millionen Hartz-IV-Betroffenen seien im Jahr 2012 mehr als 2,8 Millionen oder 46,5 Prozent auf die sogenannte Grundsicherung angewiesen, berichtete BA-Sprecherin Anja Huth und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der «Bild»-Zeitung. dpa

Unter einer Lupe ist in Schwerin der Schriftzug "Hartz IV" zu sehen: Jeder zweite Hartz-Empfänger erhält nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) bereits seit vier Jahren Geld vom Jobcenter. Von den sechs Millionen Hartz-IV-Betroffenen seien im Jahr 2012 mehr als 2,8 Millionen oder 46,5 Prozent auf die sogenannte Grundsicherung angewiesen, berichtete BA-Sprecherin Anja Huth und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der «Bild»-Zeitung.

Nürnberg/BerlinJeder zweite Hartz-IV-Empfänger erhält nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) bereits seit vier Jahren Geld vom Jobcenter. Von den sechs Millionen Hartz-IV-Betroffenen seien im Jahr 2012 mehr als 2,8 Millionen oder 46,5 Prozent auf die sogenannte Grundsicherung angewiesen, berichtete BA-Sprecherin Anja Huth und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung (Freitag). Allerdings sei nur ein Teil davon arbeitslos, relativierte die Sprecherin den Zeitungsbericht. Die Zahl sage daher nicht unbedingt etwas über die Situation von Langzeitarbeitslosen in Deutschland aus.

Zu jenen, die über einen längeren Zeitraum Hartz IV bezögen, gehörten allein 300 000 alleinerziehende Frauen: Sie verzichteten von sich aus auf eine Jobvermittlung und bezögen drei Jahre lang Grundsicherung, um sich auf die Kindererziehung konzentrieren zu können, gab die BA-Sprecherin zu bedenken. Hinzukämen rund 1,2 Millionen sogenannte Aufstocker, die zwar einen Job hätten, davon aber nicht leben könnten. „Etliche von ihnen verdienen dabei gar nicht schlecht, erhalten aber wegen ihrer großen Familie ergänzend Hartz-IV“, erläutert BA-Sprecherin Huth.

Nicht Krisensicher: Klamme Kassen bei der Agentur für Arbeit

Nicht Krisensicher

Klamme Kassen bei der Agentur für Arbeit

Mit einem milliardenschweren Kurzarbeiterprogramm hat die Bundesagentur für Arbeit womöglich Hunderttausende Entlassungen verhindert. Inzwischen, beklagen BA-Insider, sei die Agentur für eine Krise nicht mehr gerüstet.

Richtig sei, dass besonders häufig Kinder Hartz IV beziehen müssten. In der Altersgruppe der 7- bis 15-Jährigen seien bundesweit 56,1 Prozent schon seit mehr als vier Jahren auf Grundsicherungsleistungen angewiesen. „Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Kinder mit dem Hartz-IV-Bezug ihrer Eltern automatisch ebenfalls zu Hartz-IV-Empfängern werden“, erläuterte Huth. Trotzdem sehe die Bundesagentur diese Entwicklung mit Sorge.

Was die Situation von Langzeitarbeitslosen angehe, so hat sich nach BA-Einschätzung die Situation in den vergangenen Jahren spürbar verbessert. „Wir haben über 700 000 Langzeitarbeitslose weniger als 2007. Noch nie waren so wenige Menschen auf Leistungen der Grundsicherung angewiesen wie im vergangenen Jahr“, erläuterte das für Hartz IV zuständige BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt. Wer Menschen, die schon länger arbeitslos waren, in Arbeit bringen wolle, brauche einen langen Atem. Es dauere oft Jahre, Menschen mit Schulden, Drogensucht oder einer Erkrankung für den Arbeitsmarkt fit zu machen. „Erfolge zeigen sich deshalb nicht unbedingt von heute auf morgen“, unterstrich Alt.

Von

dpa

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

kraehendienst

12.07.2013, 16:02 Uhr

Einziger Grund, warum es hier in diesem Land so markanter, gesellschaftlicher Spaltung wie in nur wenigen, europäischen Ländern noch keine Straßenmärsche gibt.

Rechner

12.07.2013, 17:22 Uhr

O-Ton Handelsblatt-Überschriften-Troll
----------------------------------------
Jeder Zweite erhält seit mehr als vier Jahren Hartz IV
----------------------------------------

Echt?

Das wäre ja schrecklich - eine Arbeitslosenquote von über 50%, wenn man diejenigen die weniger als vier Jahren Hartz IV erhalten dazuzählt.

...

Leute - klickt bitte fleißig!

Vielleicht kann sich das Handelsblatt ja dann doch 'mal irgendwann jemanden in der Überschriften-Redaktion leisten, der sich ein bißchen genauer ausdrücken kann.

Account gelöscht!

12.07.2013, 17:33 Uhr

Wer bei der Grundsicherung einmal angekommen ist, kann sich auf legalem Wege daraus nicht mehr befreien, denn es setzt sich in der Rente fort.
Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, daß das politisch gewollt ist. Da ändert auch der Mindestlohn von 8,50€ nichts drann.
Die Lobby für Löhne unter dem Exsistenzminnimum ist anscheinend sehr erfolgreich.
Somit hat kein Politiker einen Grund sich zu beschwehren.

Schönen Tag noch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×