Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2015

09:57 Uhr

Bundesagentur für Arbeit

Nur noch 2,843 Millionen Deutsche ohne Job

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April um 89.000 auf 2,843 Millionen gesunken. Das sind 100.000 weniger als vor einem Jahr – und die geringste Erwerbslosigkeit in einem April seit 1991.

Die Arbeitslosenquote ging im Monatsvergleich ein weiteres Mal zurück. dpa

Die Arbeitslosenquote ging im Monatsvergleich ein weiteres Mal zurück.

NürnbergDie Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April wie für die Jahreszeit üblich gesunken. Mit 2,843 Millionen Arbeitslosen verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit (BA) die geringste Erwerbslosigkeit in einem April seit 1991. Wie die Behörde am Donnerstag in Nürnberg weiter mitteilte, waren dies 89.000 Arbeitslose weniger als im März und 100.000 weniger als ein Jahr zuvor.

Arbeitsmarkt: Mehr Angebote für Führungskräfte

Arbeitsmarkt

Mehr Angebote für Führungskräfte

Wer glaubt, Führungskräfte werden hauptsächlich intern rekrutiert, der irrt. Nur etwa jede zweite Führungsposition geht an Mitarbeiter aus den eigenen Reihen. Wir zeigen, wo es die meisten Jobs mit Leitungsfunktion gibt.

Die Arbeitslosenquote ging im Monatsvergleich um 0,3 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent zurück. Die positive Entwicklung setze sich fort, erklärte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise. „Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die gemeldeten Stellen entwickeln sich weiterhin positiv.“

Ein Rückgang der registrierten Arbeitslosigkeit ist im April üblich, weil mit der Besserung des Wetters unter anderem die Beschäftigung in Außenberufen wie am Bau und in der Landwirtschaft steigt. Aber auch unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Einflüsse ging die Erwerbslosenzahl zurück. Saisonbereinigt sank sie laut BA im Vergleich zum März um 8000 auf 2,792 Millionen. Von Reuters befragte Banken-Volkswirte hatten allerdings eine Abnahme um 13.000 erwartet.

Von

rtr

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vittorio Queri

30.04.2015, 10:30 Uhr

>> Nur noch 2,843 Millionen Deutsche ohne Job >>

Das ist ein ganz klares Indiz dafür, dass die Vollzeitjobs weiterhin zu Gunsten der prekären Beschäftigung abnehmen.

Ausserdem gehen jetzt nach den Nahles-Umweltzungen auf dem Arbeitsmarkt viele Älteren immer mehr in Frührente.

Herr peter Spirat

30.04.2015, 10:40 Uhr

Ja, man merkt, dass die dt. Wirtschaft wieder anzieht.

Hinzu kommt, dass iwa sogar die EZB QE noch greifen werden. Man kann also zu Recht davon ausgehen, dass die Zukunft für uns positiv aussieht.

Weiter so Erika.

Herr Michael Weber

30.04.2015, 10:49 Uhr

wenn man die 7 Millionen Langzeitarbeitslose (sowie Beschäftigte, welche nicht von ihrer Arbeit leben können) nicht mitrechnet kommt man auf 2,83 Millionnen Arbeitslose, so kann man sich alles schön rechnen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×