Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

02:38 Uhr

Bundesagentur

Jedes siebte Kind braucht Hartz IV

In Deutschland sind über 1,6 Millionen Kinder auf Hartz IV angewiesen. Prozentual am meisten Hartz-IV-Kinder gibt es in Berlin, wo mehr als ein Drittel aller Kinder die Unterstützung brauchen.

Die Hälfte aller Kinder, die Hartz IV bekommen, leben bei einem alleinerziehenden Elternteil. dapd

Die Hälfte aller Kinder, die Hartz IV bekommen, leben bei einem alleinerziehenden Elternteil.

DüsseldorfMehr als jedes siebte Kind in Deutschland ist einem Bericht zufolge trotz der vergleichsweise guten konjunkturellen Lage weiter auf Hartz IV angewiesen. „15 Prozent aller Kinder unter 15 Jahren in Deutschland waren 2012 in der Grundsicherung für Arbeitsuchende gemeldet - insgesamt 1,62 Millionen“, zitiert die „Rheinische Post“ aus einer neuen Broschüre der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Im Jahr 2011 sei die Quote gleich hoch gewesen. Etwa die Hälfte der Kinder in Hartz-IV-Haushalten lebte den Daten zufolge bei einem alleinerziehenden Elternteil.

Hartz IV: Bundesagentur erhöht Druck auf Familien

Hartz IV

Bundesagentur erhöht Druck auf Familien

„Jobs für Eltern“ heißt die neue Aktion der Bundesagentur für Arbeit. Sie soll Eltern in Hartz IV- Familien wieder einen Job beschaffen. Doch die Unternehmen sind Neueinstellungen gegenüber sehr zurückhaltend.

Die Hilfequote von Alleinerziehenden war 2012 mit 39,4 Prozent mit Abstand am höchsten, wie die Zeitung weiter berichtet. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen lag die Quote der Kinder in Hartz-IV-Haushalten mit 17,9 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Auch in den ostdeutschen Ländern, den Stadtstaaten Hamburg und Bremen sowie Berlin und im Saarland waren demnach überdurchschnittlich viele Kinder auf staatliche Hilfe angewiesen.

Bundesweit an der Spitze liegt Berlin, wo 34,3 Prozent aller Kinder in Hartz-IV-Haushalten leben. In Bayern und Baden-Württemberg liegt die Quote der hilfebedürftigen Kinder unter zehn Prozent.

Diese Statistik fügt sich in ein trostloses Bild für Kinder ein. Einem Bericht vom Juni zufolge sind über die Hälfte der Kinder, die Hartz IV brauchen, bereits seit länger als vier Jahren auf die Leistungen angewiesen.

Von

dpa

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wahrsager

13.09.2013, 05:00 Uhr

In Deutschland wird es ähnlich wie in Dänemark sein, wo die Migranten 12% der Bevölkerung ausmachen, aber 80% des gesamten sozialen Budgets in Anspruch nehmen.
Bestimmt keine politische korrekte Wahrheit, aber ganz klare Fakten.
Ob der Kommentar wohl stehen bleibt?

RalphFischer

13.09.2013, 07:31 Uhr

Selbstverständlich bleibt der Kommentar stehen, darf doch jeder seine Meinung äussern...

Aber die Fakten sind falsch. Lies mal das Buch von Thilo Sarrazin. Deutschland schafft sich ab. Im Moment gibt es noch genug Deutsche in den Sozialhilfenetzen.

Aber das wird sich nächstes jahr ändern. Wenn Rumänien die volle Reisefreizügigkeit bekommt.

Aber auch das sind keine Migranten und es sind auch keine Asylanten.
Das sind EU-Bürger...

Account gelöscht!

13.09.2013, 07:47 Uhr

Ehrliche Statistiken zu diesem Thema werden vorsätzlich nicht erstellt, denn Ehrlichkeit würde für Multikulis schon den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen. Leute die diese Unehrlichkeit bemängeln sind dann sowieso Nazis, deren Meinung man nicht nur unterdrücken darf sondern als "guter" Deutscher unterdrücken muss!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×