Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2011

07:00 Uhr

Bundesfinanzminister

Schäuble will keine Umschuldung für Griechenland

ExklusivWolfgang Schäuble (CDU) hält nichts von einer Umschuldung Griechenlands. Der Bundesfinanzminister sorgt sich: Eine Umschuldung könnte das Finanzsystem zu schwer treffen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Quelle: Reuters

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

BerlinWolfgang Schäuble befürchtet, dass eine solche Radikalmaßnahme das Finanzsystem an den Rand des Zusammenbruchs bringen könnte. "Ein Umschuldungsszenario wird von vielen, die es eigentlich wissen sollten, mit hohen Risiken bewertet", sagte er im Interview mit dem Handelsblatt.

"Es könnte dazu kommen, dass sofort alle Kredite fällig gestellt würden - mit dementsprechenden Konsequenzen für die griechische Zahlungsfähigkeit", sagte Schäuble. Die Folgen könnten noch katastrophaler sein als nach dem Zusammenbruch der US-Bank Lehman Brothers, der ganz am Anfang der globalen Finanzkrise stand..

Der Finanzminister wirbt um Geduld in der Krise. "Zurzeit sieht es so aus, als ob die Griechen mehr Zeit brauchen könnten", sagte er. Er werbe in der EU auch dafür, über eine Investitionsförderung in Griechenland, etwa in erneuerbare Energien, nachzudenken. "Da müssen wir in der EU noch kreativer werden", sagte er.

Den Gedanken, die Banken aktuell an der Lösung des Problems zu beteiligen, lehnt er ab. Sein Argument: "Es geht nun wirklich nicht darum, den Banken einen Gefallen zu tun. Wir alle haben ein überragendes Interesse an einem funktionierenden Finanzsystem. Eine Volkswirtschaft, bei der die Versorgung mit Geld nicht funktioniert, ist ähnlich schlecht dran wie eine Gemeinschaft, in der Strom und Wasser ausfallen."

Kommentare (21)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zock

26.05.2011, 07:30 Uhr

"Wolfgang Schäuble befürchtet, dass eine solche Radikalmaßnahme das Finanzsystem an den Rand des Zusammenbruchs bringen könnte."

So siehts aus! Auch wenn Schäuble davon faselt den Banken keinen Gefallen zu tun, ist doch das Resultat dasselbe. Der Steuerzahler blutet und die Banken vermeiden den Verlust.

Natürlich benötigen wie ein funktionierendes Finanzsystem. Aber das vorhandene funktioniert ja eben nicht! Es muss alle paar Jahre (in immer kürzeren Abständen) vom Steuerzahler gerettet werden. Hier liegt doch das Problem. Nötige Reformen um das Zocken zu unterbinden sind einfach nicht durchgeführt worden.

Ich hab jedenfalls keine Lust mehr für unfähige Politiker/Banker den Kopf hinzuhalten. Lieber ein Ende mit Schrecken - daher Umschuldung jetzt! Vielleicht ist dann endlich eine Reform des Finanzsektors möglich. Die private Haftung der Banken ist hier eine unbedingte Voraussetzung.

Account gelöscht!

26.05.2011, 07:30 Uhr

Ich glaube, Herr Schäuble ist von Blindheit geplagt. Deutschland hat die erfolgreichste Wirtschaft in Europa und trotzdem einen Schuldenberg von 2 Billionen Euro. Wie soll ein Land wie Griechenland da je Schulden abbauen können?

Account gelöscht!

26.05.2011, 07:49 Uhr

Griechenland ist pleite. Die Belastung des Finanzsystems resultiert allein aus dieser Tatsache.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×