Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2012

15:14 Uhr

Bundespräsident

Gauck mahnt wehrhafte Demokratie an

Auf der Gedenkkundgebung der Krawalle 1992 in Rostock sagte Gauck, die Demokratie müsse wehrhaft sein. Die fremdenfeindlichen Ausschreitungen von 1992 in Rostock bezeichnete er als Ausdruck staatlichen Versagens.

Der in Rostock geborene Bundespräsident Joachim Gauck (l) vor dem Sonnenblumenhaus im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen und Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD). dpa

Der in Rostock geborene Bundespräsident Joachim Gauck (l) vor dem Sonnenblumenhaus im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen und Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD).

RostockBundespräsident Joachim Gauck hat die fremdenfeindlichen Ausschreitungen von 1992 in Rostock-Lichtenhagen als Ausdruck staatlichen Versagens bezeichnet. „Demokratie muss wehrhaft sein und darf sich das Gewaltmonopol nicht aus der Hand nehmen lassen“, mahnte Gauck am Sonntag in Lichtenhagen bei der zentralen Gedenkkundgebung zum 20. Jahrestag der Krawalle.

Rechtsextremisten stehe heute eine breite Front gegenüber: „Wir versprechen Euch, wir fürchten Euch nicht. Wo ihr auftretet, werden wir Euch im Wege stehen.“ Der von ihnen verbreitete Hass dürfe als Mittel der Konfliktlösung niemals geduldet werden.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

NODEMOKRATIE

26.08.2012, 15:37 Uhr

Lieber Herr Bundespräsident,
wehrhafte Demokratie finde ich gut, wir werden uns bald gegen korrupte Politiker, Volksverräter, Parteiendiktaturen wehren. Von einem Land, wo das eigene Volk von den Politikern nur mehr als Zahlschweine und Dreck angesehen wird, kann man wahrlich nichts mehr erwarten.

Eurotiker

26.08.2012, 16:01 Uhr

Lieber Herr Gauck, wir brauen erst einmal eine echte Demokratie bevor wir eine wehrhafte Demokratie bekommen können. Wieviel ist eine Demokratie wert, wenn alle vier Jahre die Hälfte der Bevölkerung einen Zettel abgibt, Tendenzstark fallend. Wir brauchen Bürgerentscheide zu allen wichtigen Fragen der Zeit inklusive zum Euro. Die Bürger müssen merken, dass ihre Anliegen und Bedürfnisse wieder ernst genommen werden.
Deshalb: Weg mit der Demokratur der Politiker-, Finanz, und Lobbyistenelite.

Account gelöscht!

26.08.2012, 16:02 Uhr

Der Linke krawall in Hamburg war natürlich besser als andere spinner, weil der sich gegn "Dinge" richtet und nicht gegen Menschen....solange sie die selbe meinung habn....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×