Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2011

16:19 Uhr

Fast 300 Euro mehr werden die Abgeordneten 2012 und 2013 auf ihrer Gehaltsrechnung finden. Quelle: dapd

Fast 300 Euro mehr werden die Abgeordneten 2012 und 2013 auf ihrer Gehaltsrechnung finden.

Berlin Die 620 Bundestagsabgeordneten sollen nach Informationen der „Bild“-Zeitung 2012 und 2013 jeweils 292 Euro höhere Bezüge erhalten. Darauf hätten sich die Fraktionen von Union, SPD und FDP verständigt. Die Abgeordnetendiäten belaufen sich derzeit monatlich auf 7668 Euro. In Koalitionskreisen hieß es am Montag aber auch, eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Wie die Zeitung (Dienstag) weiter berichtet, soll zudem eine unabhängige Experten-Kommission unter Leitung des ehemaligen Bundesjustizministers Edzard Schmidt-Jortzig (FDP) eine Reform der Altersversorgung der Parlamentarier beraten. Auch die Obergrenze für die sogenannte Wahlkampfkostenerstattung für die Parteien werde von derzeit 133 Millionen Euro auf 141 Millionen angehoben. Diese Obergrenze sei seit neun Jahren unverändert.

Von

dpa

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Die_Wut_waechst_exponentiell

27.06.2011, 16:55 Uhr

Da kann man nur noch fassungslos den Kopf schütteln!

Elisa

27.06.2011, 17:11 Uhr

"Union, FDP und SPD haben sich auf höhere Diäten geeinigt."

Erstaunlich wie schnell "die Einigung" vollzogen ist, wenn es um den persönlichen Vorteil geht...........

Koboldo

27.06.2011, 18:15 Uhr

Die Herrschenden haben wohl jegliche Sensibilität verloren, aber im Geld ausgeben waren sie schon immer gut! Es wird mir wohl so ergehen, dass ich bei der nächsten Wahl wirklich nicht weiß, was ich wählen soll und deshalb daheim bleibe. Diese Schamlosigkeit und Selbstbedienungsmentalität der etablierten Parteien zeigt deren wahres Gesicht! Sie sollen sich bloß niemals mehr fragen, warum die Wahlbeteiligung so niedrig ist. Anscheinend ist es noch nicht genug, den Euro an die Wand zu fahren und unsere Steuergelder zu verzocken, jetzt spielen sie auch noch mit der Demokratie!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×