Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2015

20:11 Uhr

Bundestagsfraktion der Union

Hardt ist neuer außenpolitischer Sprecher

Die Bundestagsfraktion der Union hat einen Nachfolger für den im Juli gestorbenen Philipp Mißfelder gefunden. Jürgen Hardt wird neuer außenpolitischer Sprecher. Außerdem hat die Union zwei neue Arbeitsgruppenvorsitzende.

Die Bundestagsfraktion der Union hat mit Jürgen Hardt einen neuen außenpolitischen Spreher. dpa

Bundestag

Die Bundestagsfraktion der Union hat mit Jürgen Hardt einen neuen außenpolitischen Spreher.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat zwei neue Arbeitsgruppenvorsitzende: Mit großer Mehrheit wählte die Fraktionsversammlung am Montag Jürgen Hardt zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Auswärtiges und Maria Michalk zur Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Gesundheit. Das teilt die Fraktion in einer Pressemeldung mit.

Jürgen Hardt erhielt 79,6 Prozent der Stimmen. Der 52-jährige Hardt aus dem Bergischen Land sitzt seit 2009 im Deutschen Bundestag und ist seit April 2014 Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit. Im Juli wechselte er vom Verteidigungsausschuss in den Auswärtigen Ausschuss.

CDU-Politiker ist tot: Philipp Mißfelder stirbt an Lungenembolie

CDU-Politiker ist tot

Philipp Mißfelder stirbt an Lungenembolie

Der CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder ist tot. Er starb völlig überraschend in der Nacht auf Montag an einer Lungenembolie. Mißfelder wurde nur 35 Jahre alt. Er hinterlässt eine Frau und zwei kleine Kinder.

Außerdem gehört er dem Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union als ordentliches Mitglied an. Als außenpolitischer Sprecher tritt Hardt die Nachfolge von Philipp Mißfelder an, der im Juli überraschend starb.

Michalk wurde mit 96 Prozent der Stimmen gewählt. Die 65-jährige Sorbin aus dem Wahlkreis Bautzen 1 folgt auf Jens Spahn, der Anfang Juli als Parlamentarischer Staatssekretär ins Bundesfinanzministerium wechselte. Sie war bereits zuvor Obfrau der Fraktion im Gesundheitsausschuss des Bundestages.

Michalk hatte bereits von 1990 bis 1994 ein Bundestagsmandat inne. Anschließend war sie Geschäftsführerin eines mittelständischen Unternehmens. Seit 2002 sitzt sie erneut im Parlament, seit 2013 als direkt gewählte Abgeordnete.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×