Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2016

14:49 Uhr

Bundestagswahl 2017

Schulz könnte Gabriel als SPD-Kanzlerkandidat ausstechen

VonMartin Lechtape

Eine wachsende Zahl führender Genossen kann sich einem Bericht zufolge Martin Schulz als Kanzlerkandidat der SPD vorstellen. In der Partei soll es demnach eine breite „Bloß nicht Gabriel“-Bewegung geben.

Wer wird Kanzlerkandidat der SPD? dpa

Martin Schulz und Sigmar Gabriel

Wer wird Kanzlerkandidat der SPD?

Nicht mal ein Jahr bis zur Bundestagswahl und die SPD hat immer noch keinen Spitzenkandidaten. Doch das könnte sich jetzt ändern: Wie die Zeitschrift „Spiegel“ berichtet, favorisiert eine wachsende Zahl führender SPD-Genossen inzwischen EU-Parlamentspräsident Martin Schulz als Kanzlerkandidaten. Über alle Flügel und Landesgruppen hinweg gäbe es eine breite „Bloß nicht Gabriel“-Bewegung, heißt es in dem Spiegel-Artikel.

Der SPD-Parteichef Sigmar Gabriel galt daher bislang als einziger Kandidat, um im nächsten Jahr für die Sozialdemokraten bei der Wahl gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel anzutreten. Gabriel schob seine Entscheidung bisher immer auf und wollte erst Januar 2017 bekannt geben, ob er für das Amt des Bundeskanzlers kandidiere. Weil Schulz jedoch in absehbarer Zeit bekennen müsste, ob er für eine weitere Amtszeit als EU-Parlamentspräsident kandidiert, könnte die Entscheidung noch im Oktober fallen.

„Ich, jedenfalls, bin ganz entspannt.“, sagte Gabriel der Nachrichtenagentur Reuters als Reaktion auf den Spiegel-Bericht. Gabriel kämpfte in den vergangenen Tagen gegen schlechte Umfragewerte in der Bevölkerung und in der eigenen Partei. Nach einer Umfrage von Infratest Dimap kann Gabriel nur 31 Prozent der Deutschen für sich gewinnen. „Wir brauchen einen Kandidaten, der rockt, der es aber vor allem nicht selbst verbockt“, zitiert der Spiegel einen SPD-Spitzenmann.

In vergangener Zeit häufen sich die Berichte, dass Schulz aus Brüssel wieder in die Bundespolitik zurückkehrt. Seine generelle Bereitschaft, nach Berlin zu wechseln, soll Schulz nach Informationen des „Spiegel“ parteiintern bereits erklärt haben.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Tom Schmidt

07.10.2016, 16:51 Uhr

Es ist ja die SPD.... darum geht morgen die "Bloss nicht Schulz"-Kampagne los. Aber naja.... in beiden aktuellen Fällen liegt die SPD zumindest richtig. fehlt nur noch ein Kandidat. Ob man den bei der Anzahl der Wähler wirklich Kanzlerkandidat nennen muss, sei dahingestellt.

Account gelöscht!

07.10.2016, 17:08 Uhr

Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof

Account gelöscht!

07.10.2016, 17:12 Uhr

Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×