Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2013

21:32 Uhr

Bundestagswahl

„Ein Wahnsinn“

VonJan Mallien, Dietmar Neuerer, Nils Rüdel

Während bei der FDP erste Tränen fließen und Anhänger geschockt nur noch das Weite suchen, hofft die AfD noch auf fünf Prozent. Und die Union ist sowieso schon trunken vor Glück. Drei Stimmungsberichte aus Berlin.

Die echten Gewinner sind die CDU und ihre Anhänger, denn Angela Merkel ist als Kanzlerin bestätigt. Reuters

Die echten Gewinner sind die CDU und ihre Anhänger, denn Angela Merkel ist als Kanzlerin bestätigt.

BerlinEs ist kurz vor sieben Uhr am Abend, als drinnen im Saal wieder einmal Jubel ausbricht. Viel wurde in der vergangenen Stunde schon gejubelt, so viel, dass die Menschen hier in der CDU-Parteizentrale eigentlich längst müde gejubelt sein sollten. Doch diese „Ohs“ und „Ahs“ und „Heys“, die jetzt nach draußen schallen, sind besonders laut. Sie sind die Reaktion Hunderter CDU-Mitglieder auf eine schier unglaubliche Entwicklung: Die absolute Mehrheit scheint möglich.

Am Abend der Bundestagswahl gleicht das Konrad-Adenauer-Haus in Berlin einer riesigen Party. Dass die Union die stärkste Partei werden würde, war vorher klar. Dass sie aber derart zulegen kann, auf mehr als 42 Prozent nach den jüngsten Hochrechnungen, hat viele hier dann doch überrascht. „Ein Wahnsinn“, sagt eine Delegierte. Das sei Angela Merkel zu verdanken.

Merkel, die Kanzlerin, die für die Union ein Wahlergebnis abgeräumt hat, wie man es nur noch aus Helmut Kohls oder Konrad Adenauers Zeiten kennt. Und zwar mit einem Wahlkampf, der ausschließlich auf sie zugeschnitten war. Um Inhalte ging es nie, es kam ja auf die Kanzlerin an. So viel Merkel ist die CDU nun, dass wohl nur noch eine leere Hülle übrig bleiben wird, wenn sie irgendwann einmal ihren Posten räumt.

Aber das ist an diesem Sonntag hier in der CDU-Zentrale erst einmal egal. „An-gie, An-gie“, rufen die Fans, als kurz nach sechs Uhr die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme laufen. An den Jubel-Intervallen der Gäste lässt sich auch schon ablesen, wie die Koalitionsbildung in den kommenden Tagen aussehen könnte – wenn es doch nicht zu einer absoluten Mehrheit reicht und ein Partner gefunden werden muss.

Als die Balkengrafik die SPD anzeigt, wird es kurz still. Leicht zugelegt, naja. Vielleicht der Partner für die Große Koalition? Jubel kommt dann wieder auf, als das Debakel der Grünen sichtbar wird. Schwarz-Grün war ohnehin schon länger keine Option mehr. Applaus gibt es auch, als sich andeutet, dass es die konservative, eurokritische AfD wohl nicht auf Anhieb in den Bundestag geschafft hat.

Ungläubiges Schweigen gibt es dann wieder, als im Fernsehen das desaströse FDP-Ergebnis zu sehen ist. Eine Sensation: Gut möglich, dass die Liberalen aus dem Bundestag fliegen. Schwarz-Gelb ist beendet – aber traurig darüber scheint hier niemand zu sein. „Die braucht kein Mensch“, sagt ein Delegierter. Auch Günther Oettinger, Ex-CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg und nun EU-Energiekommissar, reagiert mit Achselzucken auf die FDP. Deren Wahlkampf sei „profillos“ gewesen, sagt er zu Handelsblatt Online. Ansonsten ist Oettinger gut drauf. Das sonst so Nussknackerhafte ist an diesem Abend einem entspannten Lächeln gewichen. „Das ist mehr als wir erwarten konnten“, sagt er über das Ergebnis.

Entsprechend groß ist dann auch der Jubel, als das Gesicht dieses sensationellen Ergebnisses, als Merkel höchstselbst die Bühne betritt. „Das ist ein Super-Ergebnis“, ruft sie in den Saal, und dankt dann erst einmal, die Hände zur charakteristischen Raute geformt, allen Helfern und ihrem Mann. Es sei ein Wahlkampf gewesen, „bei dem jeder alles gegeben hat“. Noch sei es aber zu früh, um über Konsequenzen aus der Wahl zu ziehen. Das sei etwas „für die Gremien morgen“. Die FDP, ihren notleidenden Koalitionspartner, erwähnt Merkel mit keinem Wort.

Kommentare (51)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tabu

22.09.2013, 21:44 Uhr

Nicht ein zehntel Schwankung bei der AfD seit
18 Uhr im ersten.
Steht auf 4,9% wie festgetackert.Während alle
anderen hin und herschwanken.
Höchst seltsam.

Account gelöscht!

22.09.2013, 21:50 Uhr

Echt ein Wahnsinn. Früher dachte ich, wie kann man immer nur Berlusconi wählen. Aber der deutsche Michel ist offensichtlich noch dümmer. Bei den 4.9% muss jedem auffallen das da etwas nicht stimmen kann. Normalerweise gibt es immer Schwankungen von 0,1-0,2%!! Gute Nacht Deutschland. Willkommen in der Schuldenunion. Merkel wird euch bald die Rechnung überreichen.

Account gelöscht!

22.09.2013, 21:54 Uhr

Die Zukunft des Liberalismus in Deutschland:

Eine (liberale) "Allianz für Deutschland" (AfD und FDP verschmelzen);
Wählerpotential 20% (mindestens).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×