Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2013

15:40 Uhr

Bundestagswahlkampf

SPD-Führung setzt große Hoffnung auf TV-Duell

Noch drei Wochen sind es bis zur Bundestagswahl und die SPD ist in den Umfragen weit vom erhofften Sieg entfernt. Die Wende soll jetzt das einzige TV-Duell zwischen Herausforderer und Kanzlerin bringen.

Das am 01.09.2013 stattfindende TV-Duell der beiden Kontrahenten Angela Merkel und Peer Steinbrück zur Wahl wird bereits mit Spannung erwartet. Das Duell vor einem Millionenpublikum sei „ein wichtiges Zwischenziel“ auf dem Weg zum erhofften Wahlerfolg, gibt sich Steinbrück optimistisch. dpa

Das am 01.09.2013 stattfindende TV-Duell der beiden Kontrahenten Angela Merkel und Peer Steinbrück zur Wahl wird bereits mit Spannung erwartet. Das Duell vor einem Millionenpublikum sei „ein wichtiges Zwischenziel“ auf dem Weg zum erhofften Wahlerfolg, gibt sich Steinbrück optimistisch.

BerlinDie in den Umfragen weit hinter der Union liegende SPD setzt große Hoffnungen auf das TV-Duell ihres Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Das Duell wird eine Riesenaufmerksamkeit haben, deshalb ist es natürlich wichtig, ist doch klar“, sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel der „Rhein-Zeitung“ (Samstag) aus Koblenz.

Er ging davon aus, dass Steinbrück gegenüber der CDU-Chefin ein klares Profil zeigen wird: „Peer Steinbrück redet Klartext und eiert nicht herum. Er zeigt klare Kante, und das unterscheidet ihn auch von Frau Merkel.“

Auch die stellvertretende SPD-Vorsitzende, NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, hofft auf einen Schub für ihre Partei. „Im Duell kann Frau Merkel nicht mehr lavieren wie bisher, sie muss endlich Farbe bekennen. Das kann dann noch mal einen richtigen Schub für den Rest des Wahlkampfs geben“, sagte sie der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstag). Noch sei nichts entschieden.

Merkel und Steinbrück treffen am Sonntagabend im einzigen TV-Duell des Wahlkampfs aufeinander. Vier Moderatoren von ARD, ZDF, RTL und ProSieben wollen in der 90-minütigen Live-Sendung vor allem die Kanzlerin aus der Reserve locken. Sie vermeidet im Wahlkampf bisher weitgehend eine harte Konfrontation mit ihren Kontrahenten. Für den Herausforderer ist es eine wichtige Chance, seinen Umfrage-Rückstand zu verringern. Das Duell wird von den vier Sendern ab 20.30 Uhr zeitgleich übertragen.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier setzt ebenfalls darauf, dass das TV-Duell für seine Partei die Wende im Wahlkampf bringen wird. „Frau Merkel kann zum ersten Mal in der Auseinandersetzung um Inhalte nicht ausweichen“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“ (Samstag).

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

gletschermann

31.08.2013, 18:19 Uhr

lasst doch einfach den steinbrueck zum letzten mal mit der merkel poltern im tv-duell wirklich was zu sagen hat er ja eh nicht..einige deutsche haben gemerkt das AfD doch die einzige partei im merkel-land ist.. die eier fachwissen durchblick intelligenz haben.. mut zur wahrheit und wo klartext geredet wird!! bis es die andern restlichen michels merke(L)n ist es leider zu spaet..gruss aus der schweiz

Account gelöscht!

31.08.2013, 18:19 Uhr

Zitat : SPD-Führung setzt große Hoffnung auf TV-Duell

- die Ertrinkenden greifen auch nach einem Stohhalm....??!!!

nastrowje

31.08.2013, 18:30 Uhr

Hätte, hätte, Fahrradkette! Das war's wohl für die rot-grünen Sozialverräter: Die neue Antwort auf die kriminellen und rechtbrechenden Blockparteien heißt "AfD". Und die wird gewählt!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×