Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2014

02:09 Uhr

Bundeswehr-Hubschrauber

Von der Leyen beharrt auf Einsatzfähigkeit

Aus dem Verkehr gezogen, in Reparatur, bei der Wartung: Trotz der Ausfälle vieler Hubschrauber sieht Verteidigungsministerin von der Leyen die Bundeswehr als einsatzfähig. Kritik reicht sie weiter - an die Industrie.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sitzt bei einem Bundeswehrbesuch im Hubschrauber. Nicht alle Lufttransportmittel ihrer Truppe sind abflugbereit. Reuters

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sitzt bei einem Bundeswehrbesuch im Hubschrauber. Nicht alle Lufttransportmittel ihrer Truppe sind abflugbereit.

BerlinVerteidigungsministerin Ursula von der Leyen sieht die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr trotz zahlreicher Ausfälle im Lufttransport nicht beeinträchtigt.

„Dass die Bundeswehr einsatzbereit ist, beweist sie täglich und weltweit in 17 Auslandseinsätzen“, sagte die CDU-Politikerin der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). „Fakt ist, dass wir gerade bei den Luftfahrzeugen in einer Umbruchphase sind.“

Seit mehr als vier Jahren warte die Bundeswehr auf das neue Großraumflugzeug A400M und auf neue Hubschrauber. Solange die Industrie nicht liefere, seien die Soldaten auf alte Maschinen angewiesen.

Am Montag war bekanntgeworden, dass die Marine derzeit nur noch maximal 5 ihrer 43 Hubschrauber einsetzen kann. Der größte Teil der 22 Helikopter vom Typ „Sea Lynx“ wurde wegen einer serienmäßigen Panne aus dem Verkehr gezogen. Nur noch einer fliegt.

Von den 21 fast 40 Jahre alten „Sea King“ können nur noch höchstens vier genutzt werden - der Rest wird gewartet oder repariert.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr otto r. kristek

24.09.2014, 12:36 Uhr

war da nicht
dieser starfighter oder
radar anlagen oder
miserable sturmgewehre G sowieso
hat schon jemals ein deutscher panzer neuerer generation im "kampf" bestehen müssen

ich glaube das wir den militanten horden ostlich der linie königsberg kiew istambul
ausser worte nichts entgegen zu setzen haben
weder technik noch verteidiger

das liegt nicht an den Soldaten
sondern an den verkäuufern die sich die taschen vollstopfen mit überzogenen preisen und versprechungen.

Ich sehe nicht dass wir auch nur irgend etwas einer Guerilla entgegen zu setzen hätten.

Ja die industrieellen ist schuld,
aber sie sitzen am längeren hebel
und sobald der druck(kriegsgefahr)zu gross oder
grass(rasen) über das derzeitige thema gewachsen ist wird der steuermichel treu bezahlen egal wer in ministerieller verantwortung steht

Frau Margrit Steer

24.09.2014, 13:26 Uhr

Eine solche unfähige Frau als Vrt.-Ministerin zu benennen ist schon eine Beleidigung für alle Soldaten.
Die Frau it immer nur an ihrer Selbstdarstellung in den medien interessiert.
Von der BW hat sie keine Ahnung. Woher auch?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×