Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2011

18:31 Uhr

Bundeswehrreform

De Maizière will 30 Standorte schließen

Es ist die letzte wichtige Weichenstellung der Bundeswehrreform: Der Verteidigungsminister verkündet am Mittwoch, welche der 400 Standorte geschlossen werden. Er spricht von „gewaltigen Veränderungen“.

Soldaten treten auf dem Übungsplatz der Kaserne in Schwarzenborn an. dapd

Soldaten treten auf dem Übungsplatz der Kaserne in Schwarzenborn an.

BerlinVerteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) will im Zuge der Verkleinerung der Bundeswehr nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa 30 der rund 400 Standorte schließen. Zudem sollen 58 Standorte verkleinert werden. Der CDU-Politiker sprach in Berlin von „gewaltigen Veränderungen“. Ein Ausgleich für den Abzug der Bundeswehr solle aus den Etats von Bund und Ländern bezahlt werden, berichtete die „Bild“-Zeitung (Mittwoch).

Nach monatelangen Spekulationen will de Maizière an diesem Mittwoch öffentlich bekanntgeben, welche der 400 Kasernen und anderen militärischen Einrichtungen auch nach der drastischen Truppenverkleinerung um mehr als ein Viertel bestehen bleiben. Zuvor will er das Kabinett und den Verteidigungsausschuss des Bundestages unterrichten.

Die Standortentscheidung ist die letzte wichtige Weichenstellung der Bundeswehrreform nach dem Aussetzen der Wehrpflicht sowie der Festlegung der Truppenstärke und der Grobstrukturen. Sie wird auch in den Kommunen mit Spannung erwartet, weil die Bundeswehr für sie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist.

Die Reform war im Frühjahr 2010 von de Maizières Vorgänger Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) auf den Weg gebracht worden. Die Bundeswehr soll von ursprünglich 250.000 auf 170.000 bis 185.000 Soldaten schrumpfen - je nachdem wie viele junge Leute sich für den neuen Freiwilligendienst finden. Das Aussetzen der Wehrpflicht hat bereits zu einer Verkleinerung auf rund 200.000 Soldaten geführt

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

karlosdallos

25.10.2011, 19:50 Uhr

40 Jährige in Pension.

35 000 Mann - Schuldenkrise !?

Account gelöscht!

25.10.2011, 20:02 Uhr

ist eine vorübergehende Erscheinung -wenn die EU auseinanderbricht und die USA ebenfalls magels Geld nicht mehr glaubwürdig schützen können, haben wir entweder bald wieder eine vernünftige Armee - oder werden von allen anderen ganz unverblümt bevormundet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×