Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2015

16:27 Uhr

Castor-Transporte

Umweltministerium will Atommüll breiter verteilen

VonSilke Kersting

Wohin mit dem Atommüll? Kein Bundesland ist scharf darauf, die radioaktiven Abfälle zwischenzulagern. Doch nun sieht es so aus, dass Umweltministerin Hendricks dafür vier Länder im Auge hat - mehr als bisher bekannt.

Symbol für Radioaktivität hängt an einem Castor-Behälter: Noch ist nicht endgültig geklärt, wo der Atommüll zwischengelagert werden soll. dapd

Castor-Transport

Symbol für Radioaktivität hängt an einem Castor-Behälter: Noch ist nicht endgültig geklärt, wo der Atommüll zwischengelagert werden soll.

BerlinBundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) prüft offenbar, die noch ausstehenden 26 Castoren mit deutschem Atommüll auf vier Bundesländer zu verteilen.

Die radioaktiven Abfälle würden „in voraussichtlich vier Transportkampagnen“ auf Zwischenlager in verschiedenen Ländern verteilt, teilte Umweltstaatssekretär Florian Pronold in der Fragestunde des Bundestags mit. Das könnte darauf hindeuten, dass nicht wie bisher drei Bundesländer in die Pflicht genommen werden sollen, sondern vier.

„Das Bundesumweltministerium muss jetzt wirklich liefern“, sagte die atompolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Sylvia Kotting-Uhl, dem Handelsblatt. „Das Problem wurde schon viel zu lange verschleppt. Und es darf bei der Problemlösung auch keine falsche Rücksicht mehr auf Bayern nehmen, das sich bislang in der Standortfrage unsolidarisch und rückgratlos aus der Verantwortung stiehlt.“

Bislang bereit stehen Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg als Empfänger fest. Auch Hessen hatte sich zuletzt bereit erklärt, einen Anteil zu übernehmen. Die Grünen sehen seit langem Bayern in der Pflicht.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Margrit Steer

19.06.2015, 17:31 Uhr

Solle sie doch den Atimmüll im Reichstag lagern. Da ist er gut aufgehoben

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×