Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2013

21:17 Uhr

CDU-Politiker

Früherer hessischer Ministerpräsident Wallmann gestorben

Mit 81 Jahren ist der frühere hessische Ministerpräsident Walter Wallmann verstorben. Der CDU-Politiker litt bereits seit längerem an einer schweren Krankheit. Vier Jahre regierte er in Hessen.

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Walter Wallmann wurde 81 Jahre alt. dpa

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Walter Wallmann wurde 81 Jahre alt.

FrankfurtDer frühere hessische Ministerpräsident Walter Wallmann ist tot. Der CDU-Politiker starb kurz vor seinem 81. Geburtstag nach längerer Krankheit, wie die hessische CDU und die Staatskanzlei am Sonntag in Wiesbaden mitteilten. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) würdigte Wallmann als „großen Demokraten“.

Wallmann stand von 1987 bis 1991 an der Spitze einer Koalition mit der FDP. Er war der erste christdemokratische Ministerpräsident Hessens. Bei der Landtagswahl 1991 erreichte das Bündnis aus CDU und FDP nicht mehr die erforderliche Mehrheit. Wallmann verzichtete daraufhin auf die Rolle des Oppositionsführers.

Bereits 1966 wurde der studierte Jurist erstmals in den hessischen Landtag gewählt, 1972 kam er in den Bundestag. Von 1977 bis 1986 war Wallmann Oberbürgermeister in Frankfurt/Main. 1986 holte ihn der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) als ersten Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in sein Kabinett, bereits im Jahr darauf wurde Wallmann zum hessischen Ministerpräsidenten gewählt.

Bouffier würdigte die Verdienste Wallmanns für Hessen. Mit der Einführung der Direktwahl für Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte habe er die Mitbestimmungsrechte der Bürger gestärkt. Auch habe er den Prozess der deutschen Wiedervereinigung unter anderem durch ein Hilfsprogramm Hessens für Thüringen "aktiv mitgestaltet", erklärte Bouffier.

Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) erklärte, als Oberbürgermeister habe Wallmann die Stadt „sehr stark geprägt“ und sich unter anderem für die deutsch-israelischen Beziehungen engagiert. So sei auf seine Initiative hin ein Freundschaftsvertrag zwischen der hessischen Metropole und Tel Aviv geschlossen worden, erklärte Feldmann am Sonntag.

Der CDU-Fraktionschef im hessischen Landtag, Christean Wagner, erklärte, mit Wallmann verliere die CDU in dem Bundesland „eine ihrer profiliertesten Führungspersönlichkeiten“.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×