Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2012

10:38 Uhr

CDU-Wahlkampf in NRW

Norbert Röttgen kündigt eisernen Sparkurs an

Sparen, sparen, sparen: Das Wahlkampfthema Nummer eins von Norbert Röttgen soll der Schuldenabbau werden. Rot-Grün habe in den vergangenen Jahren den Verwaltungsapparat übermäßig aufgebläht, kritisiert Röttgen.

Norbert Röttgen (CDU) will einen harten Sparkurs fahren, sollte er in Nordrhein-Westfalen gewinnen. dpa

Norbert Röttgen (CDU) will einen harten Sparkurs fahren, sollte er in Nordrhein-Westfalen gewinnen.

HamburgBundesumweltminister Norbert Röttgen hat für den Fall eines Wahlsieges in Nordrhein-Westfalen einen harten Sparkurs und Einschnitte bei der öffentlichen Verwaltung angekündigt.

Es könne doch nicht sein, dass bei zurückgehender Bevölkerung die Verwaltung unter Rot-Grün immer mehr werde, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Er betonte, in den vergangenen zwei Jahren wurde die Landesverwaltung um 2000 Stellen aufgebläht, ohne dass anderswo bei 440.000 Bediensteten nur eine einzige Stelle eingespart worden wäre.

Hier umzusteuern sei „die Verantwortung der Babyboomer-Generation für ihre Kinder und Enkel. Das Projekt meiner Generation heißt Schuldenwende“.

SPD-Parteitag: „Die Frau, die es kann, gegen den Mann, der sich nicht traut“

SPD-Parteitag

Kraft zeigt keinen Zweifel am Wahlsieg

Entschlossen und siegessicher treten Kraft und Gabriel in Düsseldorf auf.

Röttgen sieht zugleich die Landtagswahl am 13. Mai als Abstimmung über den Euro-Rettungskurs der Bundesregierung und die europäische Staatsschuldenkrise. „Wenn das bevölkerungsreichste Bundesland tatenlos im Schuldensumpf versinkt, verliert Deutschland in Europa seine Glaubwürdigkeit“, sagte er.

Von

dapd

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mazi

01.04.2012, 10:59 Uhr

In NRW, wo er an die Macht will oder in Berlin, wo er an der Macht ist?

Herr Röttgen möge sich doch erklären, wo er wie agieren will. Mal so, mal so, das geht wirklich nicht. Das wirkt unglaubwürdig.

Gehen wir einmal davon aus, dass er es in NRW ernst meint. Dann muss er aber in Berlin für Zoff sorgen. Dort ist er in der Regierung. Deshalb kann er heute schon damit anfangen. Es würde seine Glaubwürdigkeit unter Beweis stellen.

Herr Röttgen, um es kurz zu machen. Ich glaube es Ihnen nicht!

Account gelöscht!

01.04.2012, 11:00 Uhr

Ach so, Herr Röttgen, die Griechen kriegen das Geld hinterher gescmissen, weil sie nicht sparen wollen/können - dafür spart Deutschland sich kaputt. Ja, mit den Deutschen kann man es machen, immer den Weg des geringsten Widerstandes gehen. CDU kann man nicht wählen !

Aristoteles

01.04.2012, 11:08 Uhr

Stimmme Ihnen voll zu. Röttgen und Sparen ... ich lach mich tot. Nur Ankündigungsgelaber. Wenn er es erst meinte, sollte er Schäuble zum Sparen animieren. Und zwar heute und nicht erst in einigen Wochen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×