Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2015

15:53 Uhr

Cem Özdemir und die Hanfpflanzen

Drogen-Ermittlungen gegen Özdemir eingestellt

Die Ermittlungen gegen Grünen-Chef Cem Özdemir wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sind eingestellt worden. Auslöser waren zwei Hanfpflanzen in Besitz Özdemirs gewesen.

Gegen Grünen-Chef Cem Özdemir wird nicht mehr wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. dpa

Staatsanwaltschaft gegen Özdemir

Gegen Grünen-Chef Cem Özdemir wird nicht mehr wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

BerlinDie Berliner Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Grünen-Chef Cem Özdemir wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingestellt. Als Grund gab ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag „Geringfügigkeit“ an. Damit wurde ein Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigt.

Auslöser der Ermittlungen war ein Video, auf dem Özdemir auf seinem Balkon mit einer Hanfpflanze zu sehen war. Hinzu kam eine weitere Hanfpflanze, die der Politiker auf einem Landesparteitag in Berlin anstelle von Blumen geschenkt bekam. Wegen der Ermittlungen war die Immunität des Bundestagsabgeordneten aufgehoben worden.

Özdemir hatte Mitte Januar gesagt, es zeige sich „die ganze Absurdität der deutschen Drogenpolitik“. Die Grünen setzen sich schon lange für eine Cannabis-Legalisierung für Erwachsene ein.

Von

dpa

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.02.2015, 18:07 Uhr

Für eine Einstellung des Verfahrens sollte eine eindeutige und bestätigte Aussage einer Blutprobe mit negativem Ergebnis von enthaltenen Sucht- Substanzen vorliegen. Bisher habe ich nichts darüber vernommen. Glauben heißt nicht wissen. Für eine Verschonung muß man schon mehr als ein Özdemir sein, zumal er ja nicht mal einer Regierung angehört..

Frau Ich Kritisch

03.02.2015, 19:45 Uhr

Die Einstellung mag rein rechtlich korrekt sein - aber Abgeordnete unter Drogeneinfluss?

Brauchen wir das wirklich? 
Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Herr Günther Schemutat

04.02.2015, 08:07 Uhr

Deutschland ist durchzogen von Seilschaften verschiedener Interessen. Die Italiensche Mafia z.B verdient an den Bootsflüchtlingen ihrer Versorgung und schleust Asylanten und Flüchtlinge nach Deutschland um hier kriminell zu arbeiten.
Gestern im Report im Ersten gezeigt.
Wie in Italien die Politik von der Mafia durchsetzt ist, so konnte man in Deutschland über Jahrzehnte das gleiche vermutlich schaffen. was ein leichtes ist. Dazu benutzt man labile Parteien die die Interessen der Mafia bedienen. Immense Zuwanderung und Drogenfreigaben gehören dazu, da auch hier die Versorgung von Flüchtlingen ein gutes Geschäft ist und man Partner bei der Verteilung von Drogen frei Haus bekommt.

Wenn Özdemir für Drogenfreigabe ist , liegt das daran das er wohl keine Kinder hat. Hätte er welche und will die Drogenfreigabe ist das für sorgende Eltern überhaupt nicht zu verstehen und wählbar sind die GRünen erst recht nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×