Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2012

19:05 Uhr

Chef der Euro-Gruppe

Sarkozy stützt Schäuble für Euro-Spitzenjob

VonRuth Berschens, Donata Riedel, Dietmar Neuerer

ExklusivDer langjährige Chef der Euro-Gruppe, Juncker, möchte den einflussreichen Posten abgeben. Im Juni läuft seine Amtszeit aus. Merkel will, dass Schäuble dann zum Zug kommt. Es gibt jetzt einen prominenten Befürworter.

Schäuble als Eurogruppen-Chef-Kandidat

Video: Schäuble als Eurogruppen-Chef-Kandidat

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Berlin/BrüsselBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble soll nach dem Willen von Kanzlerin Angela Merkel neuer Chef der Eurogruppe werden. Sie hat nach Informationen von Handelsblatt Online einen prominenten Unterstützer für den Plan gefunden. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy stützt die Kandidatur, hieß es am Freitagabend in europäischen Regierungskreisen.

Allerdings hat die Zusage nur für den Fall Gewicht, dass Sarkozy am 22. April bei den Präsidentschaftswahlen beziehungsweise einer Stichwahl am 6. Mai siegt. Für seinen starken sozialistischen Widersacher François Hollande kann Sarkozy nicht sprechen. Gewinnt Hollande, wäre das Rennen um die Juncker-Nachfolge weiter offen.

„Es gibt eine deutsche Kampagne für Schäuble“, hatte es am Freitag in diplomatischen Kreisen in Brüssel geheißen. Schäuble solle den Posten ab Juli dieses Jahres nebenamtlich ausüben und gleichzeitig deutscher Finanzminister bleiben. Die Amtszeit des derzeitigen Eurogruppen-Chefs, Luxemburgs Premier Jean-Claude Juncker, endet im Juni. Eine Verlängerung strebt Juncker nicht an.

Wolfgang Schäuble. Reuters

Wolfgang Schäuble.

Merkel vermied es zu einer möglichen Nominierung ihres Ministers für die künftige Führung der Euro-Gruppe Stellung zu nehmen. „Dass Herr Schäuble ein herausragender Finanzminister ist, der natürlich auch in der Euro-Gruppe eine wichtige Rolle spielt, kann ich gerne hier noch mal sagen“, sagte Merkel lediglich. Ansonsten aber verwies sie lediglich darauf, dass in der Europäischen Union nun eine Reihe von Personalentscheidungen anstünden. Die werde sie allerdings nicht kommentieren, und die seien auch noch nicht getroffen. „Deshalb kann zu diesem Thema auch nichts gesagt werden.“

Die Entscheidung über die neue Personalie wird wohl nicht mehr vor der französischen Präsidentschaftswahl fallen können. Beim informellen EU-Finanzministerrat Ende März in Kopenhagen werde es darüber zwar eine Diskussion geben, hieß es in Brüssel. Die Entscheidung falle aber womöglich erst beim EU-Gipfel im Juni.

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Petra

16.03.2012, 13:11 Uhr

Wer die Party bezahlt, sollte auch die Musik bestimmen!

Mazi

16.03.2012, 13:16 Uhr

Davon ist auszugehen.

Bei feiner Analyse stellt man fest, dass das Prinzip "Berlosconi" fast überall ist. Es geht einzig darum, aufgrund der Immunität nur nicht in das Fadenkreuz der Ermittler zu gelangen.

Würde man diese abschaffen, gäbe es wahrscheinlich keine Bewerber mehr für politische Ämter. Ehrliche Abgeordnete werden der Aussage zustimmen, andere müssen verzweifelt dagegen ankämpfen.

matze

16.03.2012, 13:43 Uhr

ich bin der meinung das diese aufgabe in unserer heutigen situation definitiv von herrn schäuble als deutschem finanzminister wahrgenommen werden sollte. ich bin bei vielem äußerst besorgt(bilanz der ezb,boe,boj,fed; target salden (neueste zahel siehe zerohedge); demokratische legitimation des ESM; Betrügereien von GS, JPM und DB usw.) aber dass ist gut so. Ebenfalls ist gut, dass die BAFIN ihre aufsicht aktiver angeht, oder die beteiligungsproblematik an EADS und anderen für deutschland vitalen unternehmen begonnen wird zu realisieren. prima, weiter so. naturlich hat mann/frau in der politischen meinungsfindung unterschiedliche ansichten. ich sehe in der politik eine langsame und stetige veränderung, dies sollten die vielen kritischen stimmen im forum aber nun auch zur kenntnis nehmen. aufgabe sollte es sein solche entwicklungen nun mit demokratischer kritik und ohne persö... beleidigungen zu begleiten. persö... beleidigungen lenken doch nur so vom wesentlichen thema ab. und wir werden noch viel "schmutzigere dinge" in den nächsten tagen und wochen zu hören bekommen. eine gute quelle hier für ist zerohedge.com. dort ist in den vergangenen jahren in teils sehr guten artkeln aus der datenlage klar gezeigt worden, wie der betrug von GS und Co an der amerikanischen wirtschaft, den europäischen länder und auch der deutschen wirtschaft läuft und gelaufen ist. es gab und gibt z.B. dort artikel, deren datenanlyse mathemaische so eineindeutig ist, das jeder gute mathematiker die beweisführung unterschreiben würde. und bei all dem kommenden wünsche ich den verantwortlichen ein gute händchen auch im namen meiner kinder.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×