Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2011

00:53 Uhr

Chemieindustrie

Tarifverhandlungen laufen weiter

Viele Unternehmen der Chemieindustrie kämpfen noch mit den Folgen der Wirtschaftskrise. Doch die Beschäftigen fordern mehr Lohn. Erst am Donnerstag sollen die Verhandlungen weitergehen.

Eine Chemie-Laborantin bei der Arbeit. Quelle: dpa

Eine Chemie-Laborantin bei der Arbeit.

Bad HonnefDie Gespräche in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die 550 000 Beschäftigten der Chemieindustrie sind am Mittwochabend unterbrochen worden. Sie sollen am Donnerstagmorgen fortgesetzt werden. Es gebe Bewegung, teilten Arbeitgeber und Gewerkschaft mit.

Die Gewerkschaft IG ECB fordert Lohn- und Gehaltsanhebungen von sieben Prozent bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber sind um einen Kompromiss bemüht, bei dem nach Angaben von Arbeitgeber-Sprecher Sebastian Kautzky auch die strukturellen Elemente des Mittelstandes berücksichtigt würden.

Die Beschäftigten, für die verhandelt wird, verteilen sich auf bundesweit 1900 Unternehmen. Zahlreiche Betriebe aus diesem Bereich hätten die Probleme der Wirtschaftskrise noch nicht bewältigt, sagte Kautzky.

Die Verhandlungen sollen gegen 9.00 Uhr wieder aufgenommen werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×